Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Der sechste Blitzmarathon in NRW ist beendet. Kurzes Fazit: Die Autofahrer haben sich auf die Aktion eingestellt. An Rhein und Ruhr lag die Beanstandungsquote bei etwa zwei Prozent. In den Vorjahren waren es bis zu  vier Prozent gewesen. Im Märkischen Kreis waren von 8778 kontrollierten Fahrzeugen 344 zu schnell. Das sind 3,9 Prozent. In Lüdenscheid, teilt die Polizei mit, befanden sich unter 771 gemessen Fahrzeugen 31 Temposünder (vier Prozent).

In Hemer 10,5 Prozent Kontrollierte zu schnell

In Hemer schien sich der Blitzmarathon nicht herumgesprochen zu haben. Von 302 gemessenen Autofahrer waren immer 32 zu flott unterwegs. Das bedeutet eine Beanstandungsquote von immerhin 10,5 Prozent. Besonders blöd lief es nach Berichten von rp-online für Autofahrer in Wesel und  Münster. In Wesel wurde ein Fahrlehrer geblitzt, der zu seinem Fahrschüler unterwegs war. Er war allerdings nur neun Kilometer pro Stunde zu schnell und musste 15 Euro zahlen. In Münster wurde ein Mann angehalten, der 26 km/h zu schnell war. Ihm drohen ein Bußgeld und  Punkte in Flensburg. Besonders ärgerlich:  Am Wochenende hatte der Mann aus Ahaus gerade vier Punkte bei einem Seminar abgebaut.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here