Der nächste Poetry Slam mit Marian Heuser steht in den Startlöchern. Am 17. September im Kulturhaus Lüdenscheid ist es soweit! Foto: Iris Kannenberg

Lüdenscheid. Es geht wieder los und zugleich heiß her am 17. September 2016 im Kulturhaus Lüdenscheid. Nicht nur, dass das Format des ehemaligen Niedersachsen-Meisters Marian Heuser mittlerweile seinen 6. Geburtstag feiert, auch das Line-Up nach der Sommerpause kann sich sehen und hören lassen!

Erster Poetry Slam nach der Sommerpause

Marian Heuser. Er organisiert und moderiert sein World of Wordcraft-Format auch in diesem September im Kulturhaus.
Marian Heuser. Er organisiert und moderiert sein World of Wordcraft-Format auch in diesem September im Kulturhaus.

Zum wiederholten Mal winkt die „Goldene Feder“ als Trophäe (designed von Claudia Bäcker-Kirmse) und wie immer gilt nur das gesprochene Wort, Requisiten sind untersagt und allein das Publikum ist die Jury. Außerdem ist es der erste Poetry Slam nach der Sommerpause und zeitgleich der letzte Slam vor dem großen Jahresfinale am 26. November!

Unter den sieben Textjongleuren werden die letzten beiden Finalisten für das Finale im November bestimmt. Mit dabei an diesem Septemberabend sind:

Jay Nightwind, Sira Busch, Jean-Philippe Kindler, Thorben Schulte, Pauline Cebulla, Oscar Malinowski und Nicole Stysiak.

Jay Nightwind

Mit Jay Nightwind aus Essen kommt der Begründer der überregional bekannten „WestStadtStory“ direkt ins Kulturhaus. Wie kein anderer analysiert er die Welt und das politische Geschehen unserer Zeit punktgenau, verpackt dies in wortgewandte Satire und wird sich einmal mehr dem Urteil des Publikums stellen.

Sira Busch

Die junge Poetin Sira Busch wohnt im schönen Münster und studiert dort neben der Slammerei Mathematik. Wer nun stutzt und denkt „Mathe und Kunst passen doch gar nicht zusammen“, der hat Sira noch nicht gehört. Mit trockenem Wortwitz und viel Ehrlichkeit verpackt sie nüchterne Themen natürlich gespickt mit einigen Zahlen in wunderbare Erzählungen zum Lachen und Nachdenken.

Jean-Philippe Kindler

Jean-Philippe_Kindler_(c)_Anna-Lisa_Konrad
Jean-Philippe_Kindler, Foto: Anna-Lisa_Konrad

Womöglich der nächste Senkrechtstarter der Szene wird Jean-Philippe Kindler. Erst gerade war er noch Abiturient, jetzt schon ist er auf fast jeder Poetry Slam-Bühne NRWs zu Gast. Unfassbar gewitzt und charmant tritt er mit teils lyrischen Texten auf und hat das Publikum schnell auf seiner Seite. Beim diesjährigen 70. Geburtstag Nordrhein-Westfalens in seiner Heimatstadt Düsseldorf durfte er schon einen eigenen Slam moderieren.

Thorben Schulte

Zu Thorben Schulte, der sich im nahen Dortmund niedergelassen hat, ist vor allem eines zu sagen: dieser Mann ist groß – und zwar wirklich.

Da ist es durchaus ein bisschen kurios für den Zuhörer, dass der gefühlte 4-Meter-Hüne Texte auf die Bühne bringt, die eher schüchtern und ruhig aus seinem mal einfachen, mal schwierigen Nerd-Alltag erzählen. Besonders das Thema der „Zwischenmenschlichkeit“ hat es ihm angetan. Im Jahre 2011 erreichte er das Finale der Niedersächsisch-Bremischen Poetry Slam-Meisterschaften in Hannover.

Pauline Cebulla

Pauline Cebulla kommt aus Berlin und verweilt schon seit einige Zeit auf den Podesten und Bühnen der Slam-Szene. Oft werden ihre Texte als „Mädchenlyrik“ deklariert. Oft aber auch wehrt sie sich genau dagegen und räumt mit gängigen Klischeés und ihrer eigenen Generation hart aber ehrlich auf. Immer ein bisschen auffordernd will sie etwas bewegen.

Oscar Malinowski

Oscar_Malinowski_c_Anna-Lisa_Konrad-kl.jpg
Oscar_Malinowski, Foto: Anna-Lisa_Konrad

Aus dem beschaulichen Wermelskirchen stammt Jungspund Oscar Malinowski. Auch er ist schon eine gewisse Zeit dabei und dennoch ein frischer Neuzugang der Szene. Mit Anfang 20 und seinen humorvollen Studententexten, einem schnellen Mundwerk und dem bezeichnenden Karohemd trifft er definitiv immer den ein oder anderen Lachnerv.

Nicole Stysiak

Mit Nicole Stysiak nimmt seit langem mal wieder einer Lüdenscheiderin teil. Die junge Poetin wird ihr Debüt auf einer der größten Bühnen im Slam-Bereich geben. Sehr mutig und eine echte Herausforderung – aber es wäre doch gelacht, wenn das kein Heimatspiel wird!

Marian Heuser

Marian Heuser, Foto Iris Kannenberg
Marian Heuser, Foto Iris Kannenberg

Mit seinen Veranstaltungen der World of WORDcraft-Reihe („Poetry Slam“ im Kulturhaus, „U20-Slam“ in Kooperation mit der Märkischen Kulturkonferenz e.V., „Science Slam“) ist Poetry Slammer und Lokalbekanntheit Marian Heuser schon fest in Lüdenscheids Kulturangebot verankert. Der gebürtige Sauerländer wird auch am baldigen Samstag, dem 17. September, mit viel Charme und dem ein oder anderen frechen Spruch durch den Abend führen.

World Of WORDcraft #24, Poetry Slam im Kulturhaus, Samstag, 17. September 2016, Kulturhaus Lüdenscheid, Freiherr-von-Stein-Straße 9, 58511 Lüdenscheid
Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr, VVK 10 € (ermäßigt 8 €) zzgl. Gebühren, Karten erhältlich im Kulturhaus Lüdenscheid

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here