Stadtbrandmeister Markus Bauckhage (links) übernahm die Aufgaben eines Maschinisten. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg/Altena. Mit den Löschgruppen Stadtmitte, Landemert und Ohle war die Freiwillige Feuerwehr Plettenberg beim Kreisleistungswettbewerb in Altena am Samstag (6. Mai) vertreten. Feuerwehr-Pressesprecher Thomas Gritschke berichtet vom Ereignis.

Es herrschten optimale Bedingungen beim Leistungswettbewerb der Feuerwehren des Märkischen Kreises in der Burgstadt. Und wer dort war, hat es gespürt, es schien als seien die Feuerwehrkräfte  aus den 15 Städten und Gemeinden mit ihren unterschiedlichen Farben an Einsatzkleidung und teils selbstgedruckten, wettkampfbezogenen T-Shirts zu einer einzigen Einheit verschmolzen. Nicht nur das Wetter und die Gegebenheiten entlang der Altenaer Lenneuferpromenade, auch die tolle Stimmung und das Drumherum waren den ganzen Tag über auf dem Höhepunkt. Trotz ernsthaftem Hintergrund, nämlich die Leistungsfähigkeit als Feuerwehrteam in unterschiedlichen Disziplinen des Feuerwehralltages unter den gestrengen Augen der gut aufgestellten Schiedsrichter unter Beweis zu stellen, war es insgesamt ein Wettkampf absolut auf Augenhöhe aller Mitwirkenden.

Mannschaft, Führungskräfte wie Gruppenführer, Zugführer oder gar Feuerwehrchefs kämpften in und mit ihrem Team gemeinsam und tauschten dabei sogar manchmal das Führungszepter gegen ein Löschrohr. Bei den Plettenbergern war Feuerwehrchef Markus Bauckhage beispielsweise Maschinist an der Pumpe und nicht wie sonst üblich in der Funktion eines Einsatzleiters im Dienst.

Nicht nur weitere hochrangige Führungskräfte der Feuerwehren, wie die drei Kreisbrandmeister und Vertreter des Feuerwehrverbandes, sondern auch Vertreter aus Kreis-, Landes- und Bundespolitik mischten sich unter die Feuerwehrleute und interessierte Bürger, um sich ein Bild von der Leistungsfähigkeit ihrer Feuerwehr zu machen, aber auch um in persönlichen Gesprächen etwas über deren Motivation und Bedürfnisse zu erfahren.

Feuerwehr macht Werbung in eigener Sache

Die Altenaer Gesamtfeuerwehr unter Mitwirkung von Jugendfeuerwehr und Ehemaligen Aktiven hatte sich einiges einfallen lassen, um das Programm kurzweilig zu gestalten. Das Geschehen auf der Lenneuferpromenade glich dabei teilweise einem Sommerfest in einer der größeren Städte am Rhein. Neben den actionreichen Aktivitäten der Feuerwehr, beispielsweise im Einsatz zu einem simulierten Wohnungsbrand oder im sportlichen Wettkampf, gab es gute Unterhaltung für Groß und Klein, eine große Auswahl an Speisen, Getränken und Musik, wobei unter anderem auch die Feuerwehrmusikzüge aufspielten. Und neben den Brandschützern waren zahlreiche Interessierte und Begeisterte zu Gast, welche die Einsatzkräfte hoffentlich auch zum Mitmachen anregen konnten, denn weiterhin möchten die Feuerwehren landesweit dem langsam spürbaren Mitgliederschwund entgegentreten und auf sich aufmerksam machen.

Die Plettenberger Feuerwehrfrauen und -männer aus Stadtmitte, Ohle und Landemert schnitten allesamt erfolgreich beim Kreisleistungsnachweis ab, waren vollends mit ihrer Leistung zufrieden und wurden mit Urkunden und entsprechenden Leistungsabzeichen belohnt. Die wochenlange Vorbereitungszeit mit zahlreichen Übungsabenden und pauken für die feuerwehrtechnischen Fachfragen hat sich somit für so einen erlebnisreichen Tag bezahlt gemacht.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here