Start Kurz notiert im Lennetal Plettenberg: Info-Veranstaltung zum neuen Unterhaltsvorschussgesetz

Plettenberg: Info-Veranstaltung zum neuen Unterhaltsvorschussgesetz

0

Plettenberg. Das Fachgebiet Soziales und Wohnen der Stadtverwaltung Plettenberg lädt alleinerziehende Elternteile, die vom anderen Elternteil keinen oder nicht ausreichenden Kindesunterhalt bekommen, zu einer Informationsveranstaltung ein, die am Mittwoch, 19.07.2017, um 17 Uhr im Ratssaal des Plettenberger Rathauses, Grünestr. 12, stattfindet.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Das Unterhaltsvorschussgesetz wurde geändert. Vorbehaltlich der noch nicht erfolgten Verabschiedung des Gesetzes sehen die Regelungen ab 01.07.2017 vereinfacht dargestellt wie folgt aus:

  • Die Bezugsdauergrenze entfällt. Bis jetzt durfte längstens für 72 Monate Unterhaltsvorschuss gezahlt werden, nach neuem Recht bis zur Volljährigkeit des Kindes.
  • Die Altersgrenze von 12 Jahren wurde aufgegeben. Unter bestimmten Voraussetzungen wird auch für Kinder von 12 bis18 Jahren Unterhaltsvorschuss gezahlt.
  • Für Kinder über 12 Jahre können alleinerziehende Elternteile Unterhaltsvorschuss beim Fachgebiet Soziales und Wohnen beantragen, wenn das Kind selbst nicht auf SGB II Leistungen (Leistungen des Jobcenters) angewiesen ist oder der alleinerziehende Elternteil eigenes Einkommen hat.

Die neuen Sätze des Unterhaltsvorschusses betragen

  • für Kinder unter sechs Jahren: 150 €
  • für Kinder ab sechs und unter zwölf Jahren: 201 €
  • für Kinder ab zwölf und unter 18 Jahren: 268 €

Zusammen mit dem Kindergeld ergibt das den Mindestunterhalt, der als staatliche finanzielle Unterstützung gezahlt wird. Die Unterhaltsvorschussstelle muss versuchen, den geleisteten Unterhaltsvorschuss vom nicht zahlenden Elternteil zurück zu holen.

Da die Beantragung gerade für die neue Altersgruppe für über12-jährige Kinder schwierig ist, möchten wir alle interessierten alleinerziehenden Elternteile informieren, Merkblätter und Antragsformulare ausgeben, Fragen beantworten usw.

Bei alleinerziehenden Elternteilen, die schon Unterhaltsvorschuss bekommen, ändert sich nichts, die Zahlungen laufen nach Wegfall der aufgegebenen Alters- oder Bezugsgrenzen weiter.

Weitere Informationen zum neuen Unterhaltsvorschussgesetz oder zur Informationsveranstaltung erhalten sie bei den zuständigen Sachbearbeiterinnen Frau Funke (Tel. 923-184) und Frau Schulze (Tel. 923-172).

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here