Eingangstor des Konzentrationslagers Auschwitz. Foto: Plettenberg.de

Plettenberg. Seit 1996 erinnert die Bundesrepublik Deutschland am 27. Januar eines jeden Jahres an die Opfer des Nationalsozialismus. Das vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog initiierte Gedenken hat die Stadt Plettenberg bewogen, seit 2006 ebenfalls eine Veranstaltung zur Erinnerung an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft durchzuführen.

Zur diesjährigen Plettenberger Gedenkstunde, die am Freitag, 27. Januar, stattfindet, lädt Bürgermeister Ulrich Schulte alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.

KZ-Auschwitz Thema einer Lesung

Die Gedenkstunde beginnt um 15.30 Uhr auf dem jüdischen Friedhof an der Freiligrathstraße. Nach einer kurzen Ansprache des Bürgermeisters wird an der neuen Gedenkstele der Opfer des Nationalsozialismus gedacht, ein Blumenbouquet wird niedergelegt. Gegen 16 Uhr geht es vom Friedhof in den Ratssaal des Rathauses. Dort werden Schülerinnen und Schüler, die einen Geschichts-Leistungskurs im Albert-Schweitzer-Gymnasium belegt haben, eine Lesung halten: „Ermittlungen über Auschwitz. Eine dramatische Reflexion“.

Die Gedenkstunde wird ungefähr um 17.30 Uhr enden.

 

Unterstütze uns auf Steady

1 KOMMENTAR

  1. Ganz herzlichen Dank für die Veröffentlichung und Unterstützung. Ich würde mich freuen, wenn viele zu der Gedenkveranstaltung kommen würden. Das wäre auch ein wichtiges Zeichen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here