Etliche Bürgerinnen und Bürger verfolgten die Sitzung des Jugendhilfeausschusses. Sie interessierte vor allem das Thema Waldkindergarten. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Die Zahl der Kinder in Plettenberg steigt an. Diese erfreuliche Information gab Fachbereichsleiter Hans-Peter Kapitain am Donnerstag (17. November) im Jugendhilfeausschuss. Demzufolge steigt auch der Bedarf an Kindergartenplätzen, dessen Planung für den Zeitraum 2017/2018 auf der Tagesordnung des Ausschusses stand.

„Für das Kindergartenjahr ab 1. August 2017 brauchen wir rund 40 Plätze mehr“, rechnete Kapitain vor. Die Deckungsquote für das Stadtgebiet liege nur noch bei knapp  90 Prozent (Statistiken). Durch Überbelegungen in den einzelnen Gruppen der Kindertageseinrichtungen konnte der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz bisher gewährleistet werden. Insofern trifft es sich gut, dass drei Träger die Einrichtung von Kindergartenplätzen anbieten.

Drei freie Träger bieten zusätzliche Plätze an

  • Im Christlichen Waldkindergarten Wunderwald in Holthausen sollen 20 Plätze für über dreijährige Kinder geschaffen werden. Der Waldkindergarten geht auf eine Initiative aus der Evangelischen Landeskirchlichen Gemeinschaft Holthausen zurück. Für den Betrieb des Waldkindergartens wird ein gemeinnütziger Verein gegründet. Der Jugendhilfeausschuss erteilte diesem Verein schon mal die öffentliche Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe. Sie wird wirksam, sobald alle erforderlichen Nachweise und Belege vorgelegt worden sind. Der Betrieb im Wunderwald kann am 1. August 2017 beginnen. Der städtische Betriebskostenzuschuss beträgt 70.000 Euro/Jahr. Für 2017 müssten 30.000 Euro noch in den Haushalt eingestellt werden.
  • Die Betriebskindergarten Junior gGmbH will insgesamt 30 Plätze in Köbbinghausen schaffen. Davon wäre die Hälfte öffentlich zu vergeben. Die andere Hälfte wird über die beteiligten Plettenberger Unternehmen besetzt. Start in Köbbinghausen könnte im August 2018 sein. Der städtische Zuschuss wird mit 100.000 Euro/Jahr beziffert.
  • Das Deutsche Rote Kreuz bietet eine Erweiterung des Kindergartens in Ohle um 10 U-3-Plätze an. Auch diese Plätze ständen ab August 2018 zur Verfügung.  Ein Investitionskostenzuschuss würde beantragt, ist aber noch nicht zu beziffern. Der laufende städtische Betriebskostenzuschuss läge bei rund 110.000 Euro.

Unter den im Jugendhilfeausschuss vertretenen Parteien herrschte Einigkeit, dass der Waldkindergarten und der Betriebskindergarten gut für Plettenberg und eine Bereicherung des Angebots seien. Der Errichtung dieser beiden Kindertagesstätten wurde einstimmig zugestimmt. Die Erweiterung des DRK-Kindergartens in Ohle soll im nächsten Jahr noch mal erörtert werden.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here