Sie strahlen. (v.l.n.r.): Dr. Hans Adolf Burbach (Präsident des Rotary Clubs Hagen), Ulrike Morgenstern (Polio-Betroffene), Anke Sonnenschein (Umweltamt), Dr. Klaus Fehske (Initiator und Apotheker) und Dr. Christian Schleuss (Polio-Beauftragter und Kinderarzt) weihen die Sammelbox für Plastikdeckel im Bürgeramt ein. Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen

Hagen. Jeder kann mithelfen, Kinderlähmung zu stoppen, ohne in den Geldbeutel zu greifen. Zum Weltpoliotag 2017 haben Dr. Hans Adolf Burbach (Club-Präsident), Dr. Christian Schleuss (Polio-Beauftragter und Kinderarzt) sowie Dr. Klaus Fehske (Initiator und Apotheker) vom Rotary Club Hagen auf Anregung von Anke Sonnenschein vom mweltamt der Stadt Hagen im Zentralen Bürgeramt, Rathausstraße 11, eine Sammelbox für Kunststoffdeckel von Flaschen und Getränkekartons aufgestellt. Die gespendeten Deckel werden an Wiederverwerter verkauft. 500 Deckel sind eine Impfung gegen Kinderlähmung wert.

500 Stück für eine Impfung

Die meisten Menschen dieser Welt haben keinen Zugang zu einer guten Gesundheitsversorgung und zu wichtigen Schutzimpfungen, die in Deutschland selbstverständlich sind. Daher setzen sich die Rotarier weltweit seit 30 Jahren mit dem „End Polio now“-Programm für die Ausrottung von Kinderlähmung durch Impfungen ein. Dieses Programm ist sehr erfolgreich – nur noch wenige Länder haben Poliofälle. Dennoch müssen viele Regionen weiterhin vor neuen Ausbrüchen geschützt werden. Auch der Aufbau der Gesundheitsversorgung in den Krisenregionen dieser Welt benötigt viel Geld, das durch Spenden aufgebracht werden muss.

Auch Gewinn für die Umwelt

Das städtische Umweltamt begrüßt die neue Spendenbox im Zentralen Bürgeramt sehr, denn neben sozialen und gesundheitlichen Erfolgen ist die Aktion auch ein Gewinn für den Klima- und Ressourcenschutz. „Die verwendeten Kunststoffe haben eine besonders hohe Dichte, können sehr gut recycelt und damit wieder sortenrein in den Produktionsprozess geführt werden. Somit hat die Sammelaktion zusätzlich einen hohen ökologischen Gewinn. Rohstoffe, Energie und Wasser für die Produktion neuer Kunststoffe können eingespart werden“, sagt Anke Sonnenschein von der Unteren Wasser-, Bodenschutz- und Abfallwirtschaftsbehörde der Stadt Hagen. Die Rathaus-Apotheke betreut die Sammelbox im Zentralen Bürgeramt, leert den vollen Behälter und kümmert sich um die Entsorgung.
In die Spendenbox können Bürgerinnen und Bürger Deckel aus Kunststoff von Getränkeflaschen, Getränkekartons (zum Beispiel Milch, Saft) aber auch das gelbe „Überraschungsei“ einwerfen. Pfandflaschen können auch ohne Deckel gegen Pfand zurückgegeben werden. Die gesammelten Deckel können ab sofort zu den Öffnungszeiten des Zentralen Bürgeramtes montags und dienstags von 8 bis 17 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr und samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr eingeworfen werden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here