Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. (ots) Beim Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Regionalexpress ist am Dienstagmorgen in Hagen ein Autofahrer schwerstverletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, hatte sich gegen 07.30 Uhr auf der Osemundstraße in Fahrtrichtung Breckerfeld im Bereich des Bahnübergangs verkehrsbedingt ein Rückstau gebildet. Ein 47 Jahre alter Subaru-Fahrer hielt nicht vor dem beschrankten Bahnübergang an, sondern kam erst auf dem Gleis zu stehen. Dort wurde der Wagen von dem Regionalexpress Lüdenscheid – Dortmund im Heckbereich erfasst und von den Gleisen geschleudert.

Der Fahrer musste von den Rettungskräften aus dem Pkw befreit und bis zum Eintreffen eines Rettungshubschraubers medizinisch versorgt werden. Er trug lebensgefährliche Verletzungen davon und wurde zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik geflogen. Im Zug wurde kam niemand zu Schaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde sowohl die Osemundstraße in beide Fahrtrichtungen als auch der Bahnverkehr komplett gesperrt. Der Pkw wurde vollständig zerstört und musste abgeschleppt werden, der Zug konnte eigenständig weiterfahren.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here