Plettenberg. (ots) Eine relativ ruhige Dienstschicht verlebten die Rettungskräfte der Feuer- und Rettungswache zum Jahreswechsel. So hatte der Rettungsdienst neben den alltäglichen Einsätzen zu häuslichen Notfällen in einem Fall mit einer Handverletzung durch unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern zu tun. Ansonsten waren beide Rettungswagen und auch der Notarzt bis in den frühen Morgen im Einsatz.

Am Silvesternachmittag gegen 14:18 Uhr musste die Feuerwehr ausrücken, um im Bereich des Ortsteiles Sundhelle eine Ölspur abzustreuen. Diese zog sich über die Rheinlandstraße bis zum Dingeringhauser Weg.

Nach dem Jahreswechsel um 2:25 Uhr wurde der Löschzug der Hauptwache durch die Kreisleitstelle in Lüdenscheid alarmiert. Ein aufmerksamer Taxifahrer hatte eine Rauchentwicklung im Kreuzungsbereich Marler Weg und Hechmecker Weg gemeldet. In einem Gebüsch brannten Reste von Feuerwerksbatterien und Raketen. Diese wurden von den Einsatzkräften rasch abgelöscht.

Um 3:05 Uhr gab es dann erneut Alarm auf der Feuer- und Rettungswache. Am Beiese im Ortsteil Oesterhammer stand ein Kleinwagen der Marke Kia in hellen Flammen. Mit einem Löschrohr wurde der Brand durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz gelöscht. Nach gut einer Stunde konnte die Feuerwehr wieder in ihren Standort einrücken. An dem PKW entstand Totalschaden. Die Brandursache ermittelt in beiden Fällen die Polizei.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here