Hagen. Was ein Urteil bzw. eine Aussage ist, scheint im alltäglichen Sprechen selbstverständlich zu sein. Doch ein Blick in die Logik zeigt, dass es ganz erstaunliche Auffassungsdifferenzen gibt, wie denn die Form eines Urteils zu begreifen ist. Mit Fragen aus philosophischen Themenfeldern setzt sich der Vortrag „Zur Form des Urteils“ im Rahmen der Reihe „forum philosophicum“ an der FernUniversität in Hagen auseinander. Antworten kommen aus der formalen, transzendentalen und dialektischen Logik: am 8. September ab 18.30 Uhr im TGZ auf dem Campus an der  Universitätsstraße 11, 58097 Hagen, Raum Ellipse (EG). Referent ist Ass.-Prof. Dr. Dr. Max Gottschlich aus Linz.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here