Die ersten Elemente für die Phänomentabrücke wurden am Freitag angeliefert. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Am Freitag (22. April) wurden die ersten Elemente für die Brücke angeliefert, die die Denkfabrik mit der Phänomenta verbinden soll. Der Zugang zum Lüdenscheider Science Lab wird dann über die rund 50 Meter lange Verbindung vom Parkplatz an der Bahnhofsallee aus möglich sein.

Links im Bild sind wie Widerlager für die Brücke zu erkennen. Foto: Wolfgang Teipel
Links im Bild sind wie Widerlager für die Brücke zu erkennen. Foto: Wolfgang Teipel

Vorgesehen ist, dass die weiteren Bauteile bis zum Mittwoch, 27. April, angeliefert werden. „Wir sind zuversichtlich“, sagt Lüdenscheids Regionale-Beauftragter André Westermann.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, so der Zeitplan, sollen mit einem Schwertransporter die größten Bauteile in Lüdenscheid eintreffen. Dafür muss ein Teil der Parkplätze an der Bahnhofsallee vorübergehend gesperrt wrden. Auf die Sperrung wird bereits jetzt hingewiesen.

In der Planskizze sieht das ganze so aus. Grafik: (DKFS /Dirk Krolikowski Falko Schmitt)
In der Planskizze sieht das ganze so aus. Grafik: (DKFS /Dirk Krolikowski Falko Schmitt)

Acht Stützpfeiler, die bis zu acht Meter in den Boden eingelassen worden sind, werden die Konstruktion tragen. Wann mit der Montage der einzelnen Bauteile begonnen werden kann, stand am Freitag noch nicht fest.

Ursprünglich sollte sich die Brücke bereits zur Eröffnung der erweiterten Phänomenta vom Platz zwischen Bahnhof und FH zur Gustav-Adolf-Straße spannen. Allerdings hatte es immer wieder Verzögerungen gegeben.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here