Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Plettenberg. (ots) Ein randalierender 31-Jähriger war am Freitagabend kaum zu bremsen. Wie die Polizei mitteilt, bedrohte der Plettenberger gegen 21:50 Uhr, u.a. an der Bachstraße vor einer dortigen Gaststätte mehrere Personen mit einer Schreckschuss-Waffe. Zudem beleidigte er die anwesenden Personen und drohte ihnen mit dem Tode. Danach ging der Mann in ein nahegelegenes Wettbüro, übergab dem dortigen Inhaber seine Waffe und verzog sich in ein hinteres Zimmer. Als die Polizei eintraf, verhielt sich der alkoholisierte Mann zunehmend aggressiv und beleidigte auch die eingesetzten Beamten mit dem Tode. Der Plettenberger wollte die Beamten angreifen und wurde durch diese überwältigt. Er wurde dem Gewahrsam zugeführt. Den Plettenberger erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung, Straftaten/Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte. Die Ermittlungen dauern an.

Alkohol im Spiel

Am Sonntag musste die Polizei zu einem Einsatz an der Wilhelmstraße ausrücken. Hier hatte es in einer Bar Streitigkeiten gegeben. Nachdem die Beamten den Sachverhalt geklärt hatten und die Örtlichkeit verlassen wollten rief ihnen ein 35-jähriger alkoholisierter Plettenberger eine Beleidigung hinterher. Gegen 00:55 Uhr wollte der „Beleidiger“ der Wilhelmstraße auf der Polizeiwache eine Anzeige erstatten. Auf Grund seines alkoholisierten Zustandes wurden ihm Verhaltensregeln für eine Anzeigenerstattung aufgezeigt. Dies nahm er zum Anlass, die Beamten erneut zu beleidigen und zu bedrohen. Dem ausgesprochenen Platzverweis kam er nicht nach und so musste der unter der Anwendung von Zwang dem Gewahrsam zugeführt werden. Er wurde nach Ausnüchterung entlassen. Er muss sich nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands verantworten.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here