Eine Übung der Jugendfeuerwehr. Hier wird den Jugendlichen der Praktische Umgang mit der Ausstattung der Fahrzeuge näher gebracht. Foto: kaemte / pixelio.de

Lüdenscheid/MK (pmk) – Gegenseitiges Kennenlernen von Mitgliedern der Jugendfeuerwehren aus dem Partnerschaftskreis Ratibor in Oberschliesien sowie dem Märkischen Kreis steht im Mittelpunkt des diesjährigen Partnerschaftsaustauschs. Das legten Landrat Thomas Gemke aus dem Märkischen Kreis und sein Amtskollege Adam Hajduk aus Ratibor bei ihrem Abstimmungsgespräch im Lüdenscheider Kreishaus fest. Vom 19. bis 24. Oktober kommen 16 junge Feuerwehrmänner und –frauen mit ihren Begleitern in den Märkischen Kreis. Dort treffen sie auf eine ebenso große Zahl Gleichaltriger aus den heimischen Jugendfeuerwehren. Finanziell unterstützt wird die Begegnung aus Mitteln der Deutsch-Polnischen-Stiftung in Berlin.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Untergebracht werden die Jugendlichen – auch die aus dem Märkischen Kreis – eine Woche lang in der Jugendherberge „Auf dem Ahorn“ in Nachrodt-Wiblingwerde. Zum Programm gehören unter anderem ein Kulturprogramm auf der Burg Altena, der Besuch der Feuerwache und der Kreisleitstelle der Feuerwehr in Lüdenscheid, ein Ausflug zum Ausbildungszentrum der Feuerwehr nach Münster sowie ein Abstecher zum Aquamagis nach Plettenberg.

Unzweifelhafter Höhepunkt dürfte das geplante „Spiel ohne Grenzen“ mit Simulation eines Berufsfeuerwehrtages auf dem weitläufigen Gelände der Jugendherberge sein. Dabei treten Zweier-Teams, jeweils ein Mitglied der

Isabelle Schöneborn, Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath, Fachbereisleiterin Jutta Heedfeld, die Landräte Thomas Gemke und Adam Hajduk sowie Ewa Bohr Cyska (von links) besprachen das Programm. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Isabelle Schöneborn, Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath, Fachbereisleiterin Jutta Heedfeld, die Landräte Thomas Gemke und Adam Hajduk sowie Ewa Bohr Cyska (von links) besprachen das Programm. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Ratiborer Jugendfeuerwehr und aus dem Märkischen Kreis, gegeneinander an. Alle Spiele haben einen Bezug zur Feuerwehrarbeit. Weil das gemeinsame Kennenlernen nicht zu kurz kommen soll, sind Abordnungen aller Jugendfeuerwehren aus den 15 Städten und Gemeinden zum Abschlussabend „Auf den Ahorn“ eingeladen.

Das Partnerschaftsprogramm für das laufende Jahr sieht noch weitere Veranstaltungen vor. So wünscht sich der Landrat aus dem Kreis Ratibor die Teilnahme von drei Jugendlichen aus dem Märkischen Kreis am Festival des Europäischen Liedes. Das findet vom 5. bis 8. Juni in Ratibor statt. Ebenfalls im Juni steigt im polnischen Partnerschaftskreis das Festival „Schlesien – ein Land vieler Kulturen“. Dafür wird noch eine Tanzgruppe aus dem Märkischen Kreis gesucht, die daran teilnehmen möchte.

Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Jugendherberge Burg Altena“ am 29. Juni wird eine offizielle Delegation aus Ratibor erwartet, und gemeinsam hoffen beide Landräte auf ein Wiedersehen beim Partnerschaftswochenende vom 22. bis 24. August im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg. Sowohl der Märkische Kreis als auch Ratibor sind dessen Partnerkreise.

Adam Hajduk wünscht sich noch mehr Schulpartnerschaften von Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Isabelle Schöneborn, beim Märkischen Kreis für die Partnerschaften zuständig, will sehen, was sie machen kann.

Für Adam Hajduk und seine Mitarbeiterin Ewa Bohr-Cyska war es ein anstrengender Tag. Sie waren morgens mit dem Flugzeug aus Kattowice nach Dortmund angereist, abends ging es schon wieder zurück. Immerhin blieb noch Zeit für ein gemeinsames Frühstück mit Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas und einen kurzen Rundgang durch Lüdenscheids Altstadt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here