Zahlreiche ehrenamtliche Helfer/innen organisieren das Café International, das in diesem Jahr vom Erlös des P-Weg-Marathon-Wochenendes profitiert. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Jedes Jahr wählen die P-Weg-Organisatoren einen sozialen Zweck in Plettenberg aus, an den der finanzielle Überschuss der komplett ehrenamtlich durchgeführten Veranstaltung gespendet wird. In diesem Jahr fiel die Wahl auf das Café International, das im Jahr 2015 von der Evangelischen Kirchengemeinde initiiert wurde und unter Regie der Freiwilligenzentrale beim Diakonischen Werk Lüdenscheid/Plettenberg ausgerichtet wird. An jedem zweiten Sonntag im Monat findet das Café International im Dietrich-Bonhoeffer-Haus statt.

Einmal im Monat findet das Café International im Dietrich-Bonhoeffer-Haus statt. Foto: Bernhard Schlütter
Einmal im Monat findet das Café International im Dietrich-Bonhoeffer-Haus statt. Foto: Bernhard Schlütter

Dazu sind stets alle Menschen Plettenbergs eingeladen, egal ob sie nun Einheimische sind oder Flüchtlinge bzw. Migranten. So trifft sich eine bunte Vielfalt an Erwachsenen und Kindern aus arabischen, afrikanischen, asiatischen und südeuropäischen Ländern und aus Plettenberg. Einige Flüchtlinge sprechen weder deutsch noch englisch, aber die non-verbale Verständigung klappt gut. Zudem treffen viele Zuwanderer auch auf Menschen aus ihren Heimatländern und freuen sich über ein Gespräch in ihrer eigenen Sprache. Im Mittelpunkt steht aber immer das gemeinsame Miteinander. Dafür stehen Kuchen, Kaffee, Tee und kalte Getränke bereit. Für die Kinder gibt es immer ein besonders Angebot mit Bastel- und Spielaktionen.

Zunächst bestand der Mitarbeiterkreis hauptsächlich aus Mitgliedern der Evangelischen Gemeinde Plettenberg. Das änderte sich sehr schnell. Es kamen Christen aus anderen evangelischen und katholischen Gemeinden, der Freikirche und der Landeskirchlichen Gemeinschaft hinzu und Menschen ohne Gemeindeanschluss. Zudem halfen nach und nach auch zahlreiche Migranten mit. So besteht der Mitarbeiterkreis aus einer bunten Schar von nunmehr 50 Personen. Die gemeinsame Aufgabe verbindet und erleichtert das gegenseitige Kennenlernen. Einige MitarbeiterInnen sprechen auch russisch, arabisch, farsi, mazedonisch und kiruanda und können somit auch einmal als Übersetzer fungieren.

Mountainbike winkt als Tombola-Hauptgewinn

Das P-Weg-Wochenende nutzen die Helferinnen und Helfer vom Café International, um sich der breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Dazu wird ein Infostand im Bereich des Alten Markts stehen. Darüber hinaus werden am gesamten Wochenende Lose für die große Tombola verkauft. Die Gewinnziehung ist am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr. Als Hauptgewinn winkt ein Mountainbike und es gibt viele weitere Sachpreise. Der Erlös aus der Tombola kommt genau wie der gesamte Überschuss der P-Weg-Veranstaltung der weiteren Arbeit im Café International zugute.

„Wir möchten gerne weitere gemeinsame Aktivitäten durchführen, die nur mit entsprechender finanzieller Unterstützung möglich sind“, erklärt Christiane Flick-Schöttler vom Helferteam. Das könnten z. B. sein:

  • Besondere Angebote für die gemeinsame Zeit während des Cafés wie Singen, Tanzen, Musizieren, Theaterspielen mit professioneller Anleitung oder als Vorführung, Mitmachaktionen mit einem Clown oder Zauberer
  • Ein Fest in einer anderen Umgebung, möglichst mit Einbindung lokaler Partner ( z. B. Familienprogramm auf der Burgruine Schwarzenberg mit dem Heimatkreis oder ein Suchspiel mit der Paseler Dorfgemeinschaft)
  • Eine Fahrt zu einem attraktiven Ort für Familien, z. B. Fort Fun oder Panoramapark
  • Gemeinsames Entwickeln einer Smartphone App für Flüchtlinge in Plettenberg

Der Erlös des P-Weg-Marathon-Wochenendes wird also auch in diesem Jahr gut angelegt.

Neu: die P-Weg-Kappe

P-Weg-Kappe2Die Teilnehmer, die das Ziel erreichen, erhalten das Finisher-Shirt mit dem P-Weg-Logo. Neu ist in diesem Jahr die P-Weg-Kappe, die jeder während des P-Weg-Marathon-Wochenendes für 15 Euro pro Stück erwerben kann. Eine schöne Erinnerung an Plettenberg und den P-Weg.

Olympia-Souvenir aus Rio

Dagmar Freitag, SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Sportausschusses im Bundestag, ist von Anbeginn an Stammgast beim P-Weg-Marathon-Wochenende. In diesem Jahr wird sie am Freitag nach Plettenberg kommen und ein Olympia-Souvenir aus Rio im Gepäck haben, das auf dem Alten Markt versteigert wird. Auch dieser Erlös geht an den sozialen Zweck, das Café International.

Echte Männer am Start

"Echte Männer" von links: Dennis, Marcel, Andreas, Valentin und Michael. Foto: VOX / Christina Noelle
„Echte Männer“ von links: Dennis, Marcel, Andreas, Valentin und Michael. Foto: VOX / Christina Noelle

Zahlreiche Zuschauer haben ihre Geschichte im Fernsehen verfolgt. Binnen fünf Monaten hatten sich fünf Männer mit hartem Training von Couchpotatoes zu Cross-Triathleten entwickelt. Mit dabei: der Plettenberger Andreas genannt „Mauli“ Braach. Zusammen mit seinen Mitstreitern Dennis und Michael nimmt Mauli am P-Weg-Marathon teil. Die echten Männer starten über die 45-km-Mountainbikedistanz und werden im Ziel sicher dem Moderatorenteam Ai-Lan Na-Schlütter, Carsten Bock, Florian Putz und Wolfgang Kreutzmann Rede und Antwort stehen.

Parkplätze

Wegen der Baustelle des Einkaufszentrums auf dem ehemaligen Mylaeus-Firmengelände an der Bahnhofstraße besteht dort keine Parkmöglichkeit mehr. Die Karte der Innenstadt zeigt, wo alternative Parkmöglichkeiten sind.

P-Weg-Parken2016-o

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here