Beim 23. Ostereiermarkt in Halver wird feine Kunst auf zerbrechlichen Grund gezeigt. Foto: dima

Halver. Vom winzigen Wachtelei bis zum voluminösen Straußenei – der 23. Ostereiermarkt im Halveraner Heimatmuseum an der Von-Vincke-Straße lädt am Samstag, 22. März, und Sonntag, 23. März, zum Staunen ein. Von 10 bis 18 Uhr kommen an beiden Tagen Sammler und Freunde von feiner Kunst auf zerbrechlichen Eierschalen auf ihre Kosten. 20 Aussteller aus Nah und Fern sind in diesem Jahr vertreten und zeigen ihre Produkte im österlich geschmückten Museum.

Newcomer Anja Seibert

Zu den Newcomern bei der der beliebten Veranstaltung zählt Anja Seibert aus dem Halveraner Ortsteil Schwenke. Annemarie Lüttgenau aus dem benachbarten Wipperfürth ist Stammgast der Veranstaltung. Sie und ihre filigranen Kunstwerke sind bereits zum 19. Mal dabei. Wie seit vielen Jahren sorgen Rudi Olson und Peter Bell vom Halveraner Heimatverein für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Kaffee und Kuchen in der Cafeteria

Erwachsene zahlen einen Euro Eintritt, Kinder und Jugendliche können die Ausstellung  kostenlos besuchen. Im Bürgerzentrum wird es erneut eine große Cafeteria mit Kaffee, Kuchen und herzhaften Speisen geben. Wer etwas zum Buffet beisteuern will, kann sich mit Jens Holtappel oder Rudi Olson vom Bürgerzentrum unter den Rufnummern 0 23 53 / 34 67 oder 61 29 07 in Verbindung setzen.

Der Ostereiermarkt im liebevoll eingerichteten Museum an der Von-Vincke-Straße hat sich in den vergangenen jahren immer wieder als wahrer Publikumsmagnet entpuppt. 2013 ließen sich immerhin über 800 Gäste sich nicht die Chance entgehen, sich mit einem Besuch des Marktes auf das Osterfest einzustimmen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here