Das Ordnungsamt Kierspe warnt vor unseriösen Sammlern, Trickdieben und unseriösen Geschäften an der Haustür.

Kierspe. Zurzeit gehen beim Ordnungsamt vermehrt Anrufe besorgter Bürgerinnen und Bürger ein, in denen von Sammelaktionen für unbekannte Vereine sowie Türgeschäften berichtet wird. Das teilt die Stadt Kierspe mit.

So hat zu Beginn dieser Woche eine weibliche Person in Rönsahl versucht, mit einer ungültigen Reisegewerbekarte Handarbeiten zu verkaufen. Mitte der Woche gab es eine Sammelaktion für einen Verein aus Steinfurt, wobei hier keine illegalen Handlungen festgestellt werden konnten.

Seit der Aufhebung des Sammlungsgesetzes im Jahre 1998 wird jedem Bürger eigenverantwortlich die Entscheidung überlassen, ob und an wen er etwas spendet. In der Regel dürfte jedoch kaum jemand in der Lage sein, vor Ort zu prüfen, ob es sich um einen seriösen Sammler handelt.

Immer aufmerksam bleiben

Am Freitag, 27. März, waren Unbekannte in Kierspe unterwegs, die in Geschäften und Privathäusern Geld gewechselt haben möchten. Sobald dann das Portemonnaie hervorgeholt ist, versuchen die Unbekannten dieses aus der Hand zu reißen.

Das Ordnungsamt bittet, in Absprache mit der Polizeiwache Meinerzhagen, um erhöhte Wachsamkeit. Die Verwaltung appelliert: Öffnen Sie Hauseingangstüren nur, wenn Sie sicher sind, dass Ihnen keine Gefahr droht. Bleiben sie aufmerksam und informieren Sie bei verdächtigen Personen und/oder Fahrzeugen in ihrem Wohnumfeld das Ordnungsamt oder die Polizei.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here