Die Band "Otherside", hier gemeinsam mit ihrem Coach Klaus Sonnabend, spielte bei der "Open Stage" in der Bar Lönneberga. Foto: Kannenberg

Lüdenscheid. Diesen Monat war es mal wieder soweit. Die „Open Stage“ in der Bar Lönneberga, die gemeinsam von KultStädte e.V., der Bar Lönneberga und der Music Store Musikschule Lüdenscheid veranstaltet wird, öffnete für alle, die gern selbst Musik machen ihre Bühne.

Keine „Open Stage“ ist wie die andere

Die Band "Otherside".
Die Band „Otherside“.

Für die „Open Stage“ gilt: Nie ist eine „Stage“ so wie die im Monat davor. Immer erwartet den Besucher etwas neues, anderes. Waren im Januar sehr viele Profi-Musiker anwesend, die die Bühne stürmten, waren es diesmal eher die interessierten Laien, die zahlreich erschienen und ihr Können zum Besten gaben. Als feste Band spielten zudem als „Bonbon“ in der ersten Stunde „Otherside“, eine ganz junge Band der Music Store Musikschule Lüdenscheid.

In der ersten Stunde spielte „Otherside“

Eine Bühne voller Menschen - so soll es sein! Otherside jammt gemeinsam mit dem Publikum.
Eine Bühne voller Menschen – so soll es sein! Otherside jammt gemeinsam mit dem Publikum.

„Otherside“ ist eine fünfköpfige Band, die von Klaus Sonnabend aus Schülern der Music Store Musikschule zusammengestellt wurde und die er seit zwei Jahren coached. Was man ihnen anmerkt. Sie sind zusammen ein echtes Powerpaket, schreiben ihre Texe selbst, komponieren ihre eigene Musik und sind alles in allem trotz ihrer jungen Jahre schon sehr professionell und selbstbewusst dabei. Keiner von ihnen ist dabei älter als 19 Jahre. Die fünf jungen Musiker Nora (Gesang), Bene (Keyboard und Gesang), Felix (Bass), Marco (E-Gitarre) und Manuel (Schlagzeug) hatten denn auch keine Probleme, mehr als eine Stunde mit ihrer eigenen Musik zu füllen.

Singen macht Spaß! Hier mit Julia Späinghaus.
Singen macht Spaß! Hier mit Julia Späinghaus.

Genauestens beobachtet von „Bandpapa“ Klaus, der zwischendurch lediglich einmal bei dem Rhythmus eines Liedes die Stirn runzelte und ansonsten sehr zufrieden mit seinen Schützlingen war. Er erzählte dann auch, dass die fünf ihre Band mittlerweile eigenständig managen, aber immer die Möglichkeit haben, ihn als Coach oder für Feedbacks dazuzuholen. Sie sind also gut aufgehoben und haben die Möglichkeit, sich dabei frei zu entfalten. Was will man als junge Band mehr? Die fünf ließen es sich dann auch nicht nehmen, die Bühne auch zu späterer Stunde noch gemeinsam mit den Gästen zu rocken.

Motiviertes Publikum

Viele Gäste. Die Bar Lönneberga war gut gefüllt.
Viele Gäste. Die Bar Lönneberga war gut gefüllt.

Die zahlreichen Gäste dieses Abends, die teilweise vom Weiberfastnacht direkt ins Lönne geflüchtet waren, brachten entsprechend Stimmung und Feierlaune mit ins Lönneberga und sangen, tanzten und klatschten alle Lieder mit. Ein wirklich motiviertes und motivierendes Publikum, das den Musikern auf der Bühne, Mut machte und auch die weniger Bühnenerfahrenen alle Schüchternheit überwinden lies.  Wer Lust hat, sein Können auch einmal unter Beweis zu stellen oder einfach einmal wissen will, wie es ist, auf einer Bühne zu stehen, ist bei der nächsten „Open Stage“ am 12.3. wie immer herzlich willkommen.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here