Plettenberg. Mit einem Internetportal unter dem Arbeitstitel „Stadtbummel Plettenberg“ will der Stadtmarketingverein den Plettenberger Einzelhandel stärken. Zur Auftaktveranstaltung hatte der Stadtmarkting Plettenberg e.V. für Donnerstag in den Ratssaal eingeladen. „Auch wenn einige Plätze im Saal frei blieben, erhielten wir von den Anwesenden ein durchweg positives Echo auf unsere ambitionierten Pläne“, berichtet Geschäftsführer Steffen Reeder.

Nachdem im vergangenen Herbst ein gemeinsamer Onlineshop für den Attendorner Einzelhandel an den Start gegangen war, wurde auch das Plettenberger Stadtmarketing immer wieder mit der Frage konfrontiert: Warum kann Attendorn das und nicht Plettenberg? Aus diesem Grund besuchten zwei Vorstandsmitglieder des Stadtmarketingvereins Anfang November 2015 den „e-commerce-Kongress“ in Wuppertal. Zu aufwändig sei das Angebot des Attendorner Onlineshops, die Ware per Internet bestellen zu können und noch am selben Tag zu erhalten, lautet ihre Erkenntnis aus den dort vorgetragenen Erfahrungsberichten.

So könnte das neue Plettenberger Onlineportal aussehen. Screenshot: Stadtmarketingverein
So könnte das neue Plettenberger Onlineportal aussehen. Screenshot: Stadtmarketingverein

Die Lösung für Plettenberg soll nach Vorbildern wie den Onlineportalen Nürnberger Meisterhändler und Stadtbummel Roth gestaltet werden. Auf dem Plettenberger Portal werden sich zunächst Einzelhändler und Gastronomen präsentieren können. Sie erhalten einen professionell gestalteten Internetauftritt unter dem Dach eines gemeinsamen Online-Marktplatzes, der vom Büro des Stadtmarketings gepflegt wird. Die einzelnen Teilnehmer erhalten darüber hinaus einen eigenen Zugang, um aktuelle Angebote, Specials, Texte, Bilder, Videos in einem dafür vorgesehen Bereich einstellen zu können. Als Teilnahmegebühr sind einmalig 200 Euro vorgesehen.

„Wir wollen eine starke Online-Präsenz auf den Weg bringen, die Einzelhandel und Gastronomie in Plettenberg zukünftig stärken und sehr nützlich sein wird“, sagt Steffen Reeder. „Handwerker und Dienstleister sollen dabei nicht vergessen werden. Wenn das Projekt erfolgreich startet, ist eine Erweiterung um diese Bereiche denkbar und wünschenswert.“

Alle Informationen zum Stadtmarketing-Projekt „Stadtbummel Plettenberg“ finden sie hier.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here