Vertreter der Vereine und Institutionen aus Lüdenscheid freuen sich jeweils über 500 € von Willi&Söhne. Foto: Parnemann

Lüdenscheid. 5000€ übergab der Verein Onkel Willi & Söhne heute offiziell an insgesamt 10 verschiedene Vereine und Kulturschaffende. Das Geld stammt aus den Einnahmen des beliebten Walk The Line Festivals, das Anfang jeweils Ende Februar, März und April am Bahnhof in Lüdenscheid stattfand.

Erster Aufschlag

Die 5000€ wurden heute mit symbolischen 500€ Noten an die Vereine übergeben. Das Geld ging überwiegend an soziale Vereine und Institutionen, aber auch an junge Kulturschaffende aus Lüdenscheid.

Diese Vereine und Institutionen haben profitiert

Über jeweils 500€ aus der Kasse der Willis dürfen sich die Hardcore Help Foundation, der Glücksbringer e.V., der Geschichts- & Heimatverein, der Tages- und Pflegeeltern e.V (Tupf), das DRK Brügge, der Skate Club Sauerland (Jahnhalle), das Märkische Jugendsinfonieorchester und LocalAid freuen. Zusätzlich bekamen „Schall&Rauch“ und „Großstadtjunge“ jeweils 500€. Die beiden Letzteren sind junge Veranstalter aus Lüdenscheid, die unter anderem das Schall&Rauch Festival im AJZ sowie das End of The Line Festival an der Bahnhofsallee veranstalten, das auch schon im vergangenen Jahr stattfand.

Noch weitere Ideen gesucht

Auch wenn bereits 5000€ gespendet wurden: Es ist noch Geld da. Und dieses soll, geht es nach Willi&Söhne, in naher Zukunft an weitere Institutionen, Vereine oder Kulturschaffende gehen. „Wir sind offen für Ideen“, sagte Linus Wortmann beim Pressegespräch.

Walk The Line zog Besucher zum Bahnhof

Anfang des Jahres erweckte Willi&Söhne die lange leerstehenden Pavilions an der Bahnhofsallee zu neuem Leben. Auffälligste Veränderung: Die Fassaden und Schaufenster wurden in eine knallbunte Grafittimeile verwandelt. Anschließend wurden die Räume mit verschiedenen Musikrichtungen bespielt und das Ganze bei kostenlosem Eintritt. Diese für Lüdenscheid sehr außergewöhnliche Veranstaltung zog nach und nach immer größere Kreise und lockte Menschen aus Lüdenscheid und dem Umland an die sonst eher verwaiste Bahnhofsallee.

„Eine Veranstaltung wie diese, ohne Eintritt, wäre für einen privaten Veranstalter kaum zu stemmen gewesen“, versichert Linus Wortmann. Er lobte zudem das ehrenamtliche Engagement der zahlreichen Helfer und Künstler, ohne die das Festival nicht hätte stattfinden und die Gelder nie zusammengekommen wären.

Onkel Willi & Söhne
Schnell, akrobatisch und cool: Die Breakdancer der „Cannibals Crew“ faszinierten bei „Walk the Line 2/3“ das Publikum. Foto: Wolfgang Teipel

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

4 KOMMENTARE

  1. Wie kann man sich bewerben? Die Lüdenscheider Pfötchenhilfe e.V besteht seit 2011. Wir versorgen die Tiere von Bedürftigen mit Futter und Tierzubehör. Eine sogenannte “ Tiertafel „. Wir arbeiten alle ehrenamtlich und bekommen keinerlei Zuschüsse. Sind also auf Spenden angewiesen.. Würden und über eine Spende sehr freuen. Da wir gemeinnützig sind , können wir Spendenquittungen ausstellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here