Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. Eine 56-jährige Hagenerin wurde am frühen Donnerstagmorgen (23. Juni) wegen Verdachts des Drogenhandels verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Das berichtet die Polizei in ihrem Presseportal.

Seit März im Visier

Bereits seit Anfang März ermitteln Drogenfahnder der Hagener Polizei gegen die Frau, die bereits Großmutter ist und bisher polizeilich völlig unauffällig war. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung fanden die Beamten eineinhalb Kilogramm Amphetamine sowie 1,3 kg Haschisch und Marihuana. Darüber hinaus trat ein vierstelliger Bargeldbetrag zu Tage, der nach der Darstellung der Polizei vermutlich aus Drogengeschäften stammt.

Beschuldigte mit Gewaltpotenzial

Am vergangenen Wochenende (18./19. Juni) habe „die harmlos wirkende Frau unter Anwendung von Gewalt und massiven Drohungen auf offener Straße eine Zeugin dazu bringen wollen, nicht gegen sie auszusagen“, heißt es weiter in der Pressemitteilung der Polizei. Daraufhin erwirkten die Fahnder zusammen mit der Staatsanwaltschaft Hagen einen Haftbefehl gegen die 56-Jährige. Donnerstagmorgen klickten dann in der Wohnung der Frau die Handschellen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here