Klar wurde auch im Freien gearbeitet. Foto: Johanna Winkelgrund

Plettenberg. Die Ausstellung „Früchte und Beeren“ setzt den Schlusspunkt des vom Landesprogramm Kultur und Schule geförderten Projektes: Natur und Malerei „In echt und in Farbe“. Die Ausstellung ist bis zum 23. Juni im Rathausfoyer zu sehen. Sie wird am Freitag, 3. Juni, um 14 Uhr eröffnet.

Die Kinder der Kunst-AG der OGS der Martin- Luther- Grundschule lernten bei ihrer Arbeit mit der Malerin und Grafikerin Johanna Winkelgrund essbare Früchte, deren Farbe, Form und Geschmack intensiver kennen. Sinnliche Wahrnehmung – sehen, anfassen, riechen, schmecken- sollte in Malerei übersetzt werden. Damit hat sich der Kunstkurs über das gesamte Schuljahr jeweils einmal pro Woche beschäftigt.

Der Früchte-Leuchtkasten. Foto: Johanna Winkelgrund
Der Früchte-Leuchtkasten. Foto: Johanna Winkelgrund

Feld- Wald- und Bodenfrüchte wurden aufgeschnitten, fotografiert, vergrößert und zu Formenlandschaften verarbeitet. Dabei lernten sie die Früchte immer mehr wertschätzen. Von appetitlichen Stillleben des 18. Jahrhunderts bis zu den farbenfrohen Bildern der Impressionisten inspiriert, stellten sie selbst Früchtestillleben zusammen.

Die Besucher erwarten gemalte Gedichte an Beeren und Früchte, die sehr frisch und farbig daherkommen. Neben Gemälden und Drucken gibt es eine kleine Lichtinstallation: Bemalte Folien, die in breite Holzrahmen hintereinander aufgestellt sind und von hinten beleuchtet werden, ergeben die Illusion von Früchtestilleben.

Die Malerin und Grafikerin Johanna Winkelgrund lebt seit 2004 in Plettenberg. Ein halbes Jahr hatte sie als Stipendiatin des Kunstvereins am Kirchplatz gewirkt. Sie hat kreative Projekte in der Vier-Täler-Stadt und der Umgebung initiiert und betreut.

Johanna Winkelgrund hat 14 Jahre in Leipzig gelebt. 1985 bis 1987 hat sie neben einer Ausbildung zur Bauzeichnerin künstlerische Studien bei verschiedenen Lehrern, u.a. dem Bildhauer Hans-Georg Wagner gemacht. Von 1992 bis 1999 folgte ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig bei Dietrich Burger und Arno Rink. Von 2000 bis 2002 war sie Meisterschülerin bei Rolf Kuhrt an der HGB Leipzig.

Ausstellungsdauer: 3. – 23. Juni im Foyer des Rathauses der Stadt Plettenberg

Öffnungszeiten:  Mo- Fr 8-12 und 14-17

                               Do       8-12 und 14-17 Uhr

Mit einer Melone kann man jede Menge Spaß haben. Foto: Johanna Winkelgrund
Mit einer Melone kann man jede Menge Spaß haben. Foto: Johanna Winkelgrund

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here