Lüdenscheid (PSL) – Am Sonntag, 9. Februar 2014, besteht wieder die Möglichkeit, eine bisher weitgehend unberücksichtigte Epoche der regionalen Geschichte näher kennen zu lernen. Um 15.15 Uhr und 16.15 Uhr haben die Besucher der Ausstellung „Wider Napoleon!“ in den Museen der Stadt die Gelegenheit, in einem Rundgang mit Dr. Susanne Conzen die Ausstellung zu erleben. Der Eintritt zur Ausstellung beträgt 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro). Die Führung ist kostenfrei.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Vor 200 Jahren endete in Südwestfalen die napoleonische Ära. Die Städte der ehemaligen Grafschaft Mark wurden durch einen „Maire“ geführt, so wurde der Bürgermeister in den Jahren zwischen 1808 und 1813 genannt. Lüdenscheid gehörte verwaltungsmäßig zum Ruhrdepartement innerhalb des Großherzogtums Berg. Die Franzosen hatten nach den Umwälzungen der Französischen Revolution seit 1804 einen Kaiser, Napoleon Bonaparte, der 1811 auch in Düsseldorf, der Hauptstadt des Großherzogtums Berg, glanzvoll empfangen wurde.

Diese offensichtlichen Veränderungen für die Menschen unter französischer Verwaltung sind nur ein Aspekt der Ausstellung „Wider Napoleon!“ in den Museen der Stadt. Anhand einer spannenden Präsentation spektakulärer, bisher weitgehend unbekannter Objekte werden weit reichende historische Zusammenhänge dem Besucher kurzweilig erschlossen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here