Symbolbild

Hagen. Die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen bei Bau- und anderen Projekten ist für Unternehmen ein mitunter aufwendiges Unterfangen. Leistungsfähigkeit muss nachgewiesen werden. Es muss unter anderem auch verlässlich aufzeigt werden, dass keine Ausschlussgründe für die etwaige Vergabe vorliegen. Ein amtliches Verzeichnis soll es erleichtern bei öffentlichen Ausschreibungen als Bieter teilzunehmen, teilt die Südwestfälische Industrie und Handelskammer zu Hagen (SIHK) heute (2.8.2016) mit. Sie ist ab sofort zuständiger Ansprechpartner. Unternehmen können sich bei der SIHK in ein amtliches Verzeichnis für präqualifizierte Unternehmen eintragen lassen. Eine Modernisierung des Vergaberechts ermögliche diese künftige Vereinfachung auch für heimische Unternehmen.

In der SIHK-Mitteilung heißt es weiter:

Unternehmen, die als Bieter in öffentlichen Vergabeverfahren auftreten wollen, müssen regelmäßig in den Verfahren ihre Leistungsfähigkeit nachweisen und darstellen, dass keine Ausschlussgründe vorliegen. Dazu sind eine Reihe von Erklärungen und Dokumenten vorzulegen, die immer wieder aktualisiert werden müssen. Anders als bisher kann ein bietendes Unternehmen dadurch auf den Eintrag in diesem Verzeichnis, in dem alle Erklärungen und Dokumente hinterlegt sind, verweisen und muss nicht erneut den Nachweis bringen, dass es alle Bedingungen erfüllt. Diese Eignungsvermutung ist in diesem Zusammenhang neu. Das hat zur Konsequenz, dass eine Vergabestelle diese Vermutung nur in besonderen Ausnahmefällen in Zweifel ziehen und erneut eine Nachweisführung verlangen darf. Dies gilt für nationale Vergabeverfahren ebenso wie für die Teilnahme an Vergabeverfahren oberhalb der Schwellenwerte nach EU-Recht.

Verzeichnis ab Ende des Jahres „startklar“

Dabei wird das von den IHK bisher schon angebotene Präqualifizierungssystem im Bereich VOL (Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen) dazu genutzt, die Eigenerklärungen der Unternehmen und die weiteren Dokumente auf Echtheit, Vollständigkeit und Plausibilität zu prüfen. Danach kann dann auf Wunsch auch die Überführung in das neue Amtliche Verzeichnis für präqualifizierte Unternehmen aus dem Liefer- und Dienstleistungsbereich erfolgen. Dieses Verzeichnis wird Ende des Jahres 2016 startklar sein.

Anträge ab sofort möglich –
Kosten 180 Euro jährlich plus Aufnahmegebühr

Anträge zur Aufnahme in das neue Amtliche Verzeichnis können heute schon gestellt werden. Der Eintrag kostet 180 Euro pro Jahr. Für die Aufnahme in das Amtliche Verzeichnis und die Führung der Datenbank wird eine Gebühr anfallen, die zwischen 50 und 70 Euro liegen wird. Enthalten in diesen Preisen ist auch die unterjährige Ergänzung oder Korrektur der Angaben bzw. Unterlagen.
Weitere Informationen zum Thema beantwortet bei der SIHK zu Hagen Claus Hegewaldt unter Telefon 02351 9094-13 oder per E-Mail: hegewaldt@hagen.ihk.de.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here