Lüdenscheid. Sommer. Die Sonne strahlt und die Temperaturen steigen weiter über die 20-Grad-Marke. Verlockend der Gedanke sich jetzt in einen schönen Außenbereich einer Gastronomie zu setzen. Bei vielen Gastronomien in der Stadt auch kein Problem. An der Hochstraße aber Wunschdenken. Noch. Zumindest wenn es nach einem Vorschlag der Jusos geht.

Spielstraße soll Außengastronomie ermöglichen

Restaurants, Kneipen, Bars und ein Club. Das ist grob das Angebot entlang der Hochstraße in der Lüdenscheider Oberstadt. Außengastronomie ist hier bislang noch nicht möglich. Da hierfür die notwendigen Flächen nicht zur Verfügung stehen. Die Lüdenscheider Jusos fordern nun, die Hochstraße in eine verkehrsberuhigte Zone – eine Spielstraße – umzuwandeln. Durch die Änderung der Straßenverkehrsordnung können Gastwirte, Kneipiers etc. den Gehweg zum Aufstellen von Tischen und Stühlen nutzen“, heißt es in dem Vorschlag. Durch die Umwandlung in eine Spielstraße wären „Fußgänger wären nicht mehr auf die Gehwege angewiesen und somit hätte man eine Lösung gefunden, die auch weiterhin den Busverkehr zur Haltestelle Wilhelmstraße sichert.“

Anfrage an die Verwaltung geplant

Um die Gastronomie-Szene in der Oberstadt zu unterstützen, wollen die Jusos nun als Nächstes eine Anfrage an die Verwaltung richten, um zu klären, ob eine Umwandlung denkbar ist. „Für uns ist eine Außengastronomie in der Hochstraße unabdingbar, deshalb haben wir nach Lösungen gesucht und mit der verkehrsberuhigten Zone eine Lösung gefunden, die hoffentlich schnell umgesetzt wird.“

Darüber hinaus will man auch das Gespräch mit der Märkischen Verkehrsgesellschaft suchen. Hier möchte man klären, ob es möglich ist, den Busverkehr in der Hochstraße auf ein Minimum zu reduzieren. „Dies war auch eine Forderung, die die Gastronomen in einem Gespräch verdeutlicht hatten. Nicht jede Linie muss durch die Passage fahren. Und nach Schließung der Geschäfte kann sowieso ohne Probleme der Oberstadttunnel grundsätzlich genutzt werden“, so weiter in der Erklärung der Jusos.

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here