Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen-Wehringhausen. Insgesamt 15 (!) Anrufe über die Notrufnummer 110 erreichten am Samstagnachmittag (2. April, 14 Uhr) die Leitstelle der Polizei innerhalb kurzer Zeit. Es sei immer dieselbe Person gewesen, die ohne einen triftigen Grund die Anrufe aus einer bestimmten Telefonzelle heraus getätigt hätte, schreibt die Polizei in ihrem Presseportal. Eine eingesetzte Streifenwagen-Besatzung traf den 28-jährigen Mann in der Telefonzelle an. Der Beschuldigte sollte zur Feststellung seiner Identität die Beamten zur Polizeiwache begleiten, weil er sich an Ort und Stelle nicht ausweisen konnte. Dieser Aufforderung widersetzte sich der Mann vehement, sodass sich die Beamten gezwungen sahen, den 28-Jährigen zu überwältigen und ihm schließlich sogar Fesseln anzulegen. Nach der Identitätsfeststellung wurde der Mann entlassen. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Missbrauchs von Notrufen gefertigt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here