Symbolbild (Foto: Fotolia.com)

Lüdenscheid/Dortmund (ots) Größeren Sachschaden verursachte am Donnerstag, 3. September, ein Verkehrsteilnehmer mit seinem BMW auf der A45. Seine Beifahrerin konnte jedoch Schlimmeres verhindern.

Wie der Dortmunder Polizei mitteilt, war der Mann, ein 72-Jähriger aus Hessen, nach ersten Zeugenaussagen gegen 10.45 Uhr auf der A45 in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs.

Zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Süd und Lüdenscheid fuhr er plötzlich ohne erkennbaren Grund auffällig langsam und Schlangenlinien. Das Auto kollidierte dann mehrfach mit der Mittelschutzplanke. Die Beifahrerin griff nach ersten Angaben in das Lenkrad und verhinderte dadurch Schlimmeres.

Autobahnpolizei stoppte den Wagen

An der Abfahrt Lüdenscheid-Nord verließ das Fahrzeug die Autobahn, um dann auf der Gegenseite direkt wieder in Richtung Frankfurt aufzufahren. Dort fuhr er dann über den Grünstreifen des Parkplatzes „Dickenwalze“. Von dort fuhr er dann in Schlangenlinien wieder auf die A45 auf. Durch eine Streife der Autobahnpolizei konnte das Fahrzeug dann kurze Zeit später auf dem Seitenstreifen der A45 angehalten werden.

Ersten Ermittlungen zufolge erlitt der 72-jährige kurz vor dem Unfall einen internistischen Notfall. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Es entstand ein Sachschaden von circa 30.000 Euro.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here