Hagen-Vorhalle. „Nichts ausgelassen“ habe ein Autofahrer bei einer Trunkenheitsfahrt am Donnerstag (4. August) in Vorhalle, meint die Polizei in ihrem Presseportal. Sie schildert im Einzelnen: „Gegen 17.35 Uhr fiel der Autofahrer einem Zeugen auf, als er mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit über die Vorhaller Straße fuhr und mehrfach in den Gegenverkehr geriet. Beim Aussteigen torkelte er, und der Zeuge alarmierte die Polizei. Die Streife traf den 38-Jährigen auf dem Europaplatz an. Hier räumte er die Trunkenheitsfahrt ein, gab allerdings an, lediglich 100 Meter gefahren zu sein. Ein Alkoholtest zeigte einen Wert über zwei Promille. Weiterhin räumte er ein, regelmäßig Marihuana zu konsumieren. Eine Fahrerlaubnis habe er nicht, allerdings läge im Handschuhfach des Autos sein Führerschein, den er eigentlich längst hätte abgeben müssen. Als die Polizisten das Dokument sicherstellten, fanden sie noch eine Dose Pfefferspray und zwischen den Sitzen griffbereit eine Schreckschusspistole. Die Beamten stellten die Gegenstände sicher; der 38-Jährige musste mit zur Blutprobe.“ Auf ihn kommen jetzt, so die Polizei abschließend, eine Anzeige, Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei und ein weiteres Fahrverbot zu.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here