Musikdirektor Joseph Trafton dirigiert. Foto: Klaus Lefebvre

Hagen. Das Neujahrskonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Joseph Trafton am 1. Januar 2018 (18 Uhr, Stadthalle Hagen) lädt unter dem Titel „Von Buenos Aires nach Wien“ zu einer internationalen Reise des Tanzes mit verschiedenen Stationen zwischen den Start- und Zielpunkten Buenos Aires und Wien ein.

Es werden zunächst feurige Tänze aus Mittel- und Südamerika vom argentinischen Komponisten Alberto Ginastera und aus Mexiko von Arturo Márquez präsentiert. Von dort geht die Reise über die USA mit dem „Hoe-Down“ aus Aaron Coplands Ballett „Rodeo“ nach Frankreich mit Darius Milhauds Suite für Saxophon und Orchester „Scaramouche“ (Solist: Klaus Korte) und Schottland mit den „Vier schottischen Tänzen“ von Malcolm Arnold. Ferner erklingen Ausschnitte aus der in Spanien spielenden Oper „Carmen“ des Franzosen Georges Bizet und Tänze des tschechischen Komponisten Antonín Dvořák. Und letztlich ist der mitreisende Zuhörer in der Walzer-Hauptstadt Wien angekommen und kann berühmte Märsche, Polkas und natürlich Walzer von Johann Strauß (Sohn) und Josef Strauss genießen – ein beschwingter Start ins Neue Jahr ist garantiert!

Eine weitere Aufführung dieses Neujahrskonzertes findet am 6.1.2018 (19 Uhr) in der Stadthalle Schmallenberg statt.

Programm: Werke von Alberto Ginastera, Aaron Copland, Darius Milhaud, Georges Bizet, Antonín Dvořák, Johann Strauß (Sohn) u.a.

Besetzung: Philharmonisches Orchester Hagen; Solist: Klaus Korte, Saxophon – Leitung und Moderation: Generalmusikdirektor Joseph Trafton

  • Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331-207-3218 oder www.theaterhagen.de sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here