Meinerzhagen. Die Stadt Meinerzhagen ergreift die Initiative für einen kostenlosen Internetzugang in der Innenstadt: Bereits in den nächsten Tagen beginnen die Vorbereitungen zur Einrichtung einer freien WLan-Abdeckung in der Fußgängerzone Zur Alten Post und im Volkspark. Schon in den nächsten Wochen kann jeder Internetnutzer vor Ort den neuen Service einsetzen und über einen offenen Zugang im Netz surfen. Wenn sich das Angebot bewährt, kann es auf weitere Bereiche in der Stadt ausgeweitet werden.

Gehört zur Infrastruktur

In einigen Städten ist der freie Internetzugang in bestimmten Straßenzügen inzwischen Usus. Ein solcher Service gewinnt besonders für die jüngeren Menschen, zunehmend aber auch generationenübergreifend an Bedeutung. „Für viele gehört ein freies WLan inzwischen ebenso so einer guten städtischen Infrastruktur wie Einkaufsmöglichkeiten oder andere etablierte Einrichtungen“, erklärt Bürgermeister Jan Nesselrath. „Wir greifen diesen Trend gerne auf und folgen dem Beispiel einiger Großstädte. Indem wir für die Menschen hier einen freien Internetzugang einrichten, gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Zukunftsfähigkeit und tragen dazu bei, dass unsere Stadt attraktiv bleibt und allen eine hohe Lebensqualität bietet.“

Im Volkspark und „zur Alten Post“ einloggen möglich

Das neue Angebot ist auch als Pilotprojekt zu verstehen, deckt es doch zunächst die stark frequentierten Innenstadtbereiche ab: So werden sich Internetnutzer in der Fußgängerzone „Zur Alten Post“ und „Volkspark“ frei ins WLan einloggen können. Eine breitere Abdeckung weiterer Flächen hängt davon ab, wie sich diese Dienstleistung bewährt. „Wir gehen davon aus, dass unser Angebot von vielen gerne angenommen wird“, so Jan Nesselrath. „Es wäre in einem Folgeschritt nur konsequent, die Wünsche der Menschen hier im Ort aufzugreifen und die Möglichkeiten des freien Internetzugangs weiter auszubauen.“

Drei Antennen auf dem Rathaus

Aktuell wird in Meinerzhagen bereits stellenweise freies WLan durch die Freifunkinitiative Meinerzhagen angeboten. Die Stadtverwaltung begrüßt dieses Engagement, das ausschließlich auf dem Einsatz von Privatleuten basiert, sehr. Allerdings wird die Bandbreite vorhandener privater Internetleitungen abgezweigt, so dass eine dauerhafte Nutzungsmöglichkeit nicht voll gesichert ist. Die technischen Vorbereitungen für den städtischen Vorstoß werden sich in Kürze bemerkbar machen, denn das Rathaus wird mit drei Antennen ausgestattet. Die Freischaltung des Internetzugangs in der Innenstadt ist voraussichtlich für Anfang Juni zu erwarten. Über den konkreten Termin wird die Stadt eine gesonderte Information veröffentlichen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here