Humboldtschule
"Grünes Licht" für die neue Humboldtschule. Sie soll nach den Sommeferien ihren Betrieb im Gebaude der derzeitigen Realschule (Foto) aufnehmen. Foto: Rüdiger Kahlke

Halver. Die Stadt Halver bekommt zum Beginn des neuen Schuljahres 2015/16 eine neue Schule. Die Humboldtschule startet nach den Sommerferien als Sekundarschule. Nach Abschluss der ersten Anmeldewoche liegen 85 Anmeldungben vor – und damit mehr als  die zum Schulstart erforderlichen 75 Anmeldungen für die Klasse 5 der Humboldtschule. Hinzu kommen noch Anmeldungen auswärtiger Kinder. Das teilte die Stadt mit.

Viele Eltern in Gesprächen überzeugt

Die in der ersten Anmeldewoche mit vielen Eltern geführten Gespräche waren sehr positiv
und ließen darauf schließen, dass die vom Team Humboldt um die Schulexperten Hartmut
Wächter und Dr. Habeck, den Grundschulen und der Verwaltung intensiv betriebene
Beratung und Aufklärungsarbeit gut angekommen sei, hieß es in der Mitteilung. „Die Eltern waren gut informiert und sehr motiviert, die neue Schule mit Leben zu füllen“, so die Einschätzung von Christina Teipel-Pickelein und Meike Kümper, zwei Pädagoginnen, die –neben Paul Meurer, Franz Zibirre und Ilka Kunick – die Elterngespräche bei den Anmeldungen geführt hatten.

Ein Anmeldeverfahren für die Realschule und die Ganztagshauptschule zum Schuljahr
2015/16 wird es somit nicht mehr geben.

Nachmeldetermin ab 11. Februar
Freut sich über die hohe Zahl der Anmeldungen für die Humboldtschule: Dr. Bernd Eicker. Foto: Rüdiger Kahlke

Da es für die weiteren Planungen sehr wichtig ist, die Schülerzahl genau zu kennen, wird es in der nächsten Woche am 11. Februar 2015 von 8 – 16 Uhr einen Nachmeldetermin zur Humboldtschule geben. Hier können auch die Eltern, die z.B. wegen der winterlichen
Straßenverhältnisse oder aus anderen Gründen bisher abgehalten wurden, ihr Kind noch problemlos anmelden.

Alle Eltern werden kurzfristig von der Verwaltung auch nochmals schriftlich auf diesen zusätzlichen Termin hingewiesen, der im Gebäude des Anne-Frank-Gymnasiums an der Kantstraße stattfinden wird. Die Informationen sind auch abrufbar auf der Homepage der
Stadt Halver und der Facebook-Seite der Humboldtschule Halver. Danach wird feststehen, ob die Humboldtschule wie geplant dreizügig startet oder ob Überlegungen in Richtung einer 4. Klasse angestellt werden müssen.

Lange umstritten

Die neue Schule, in der Kinder in den Eingangsklassen gemeinsam unterrichtet werden, war lange Zeit heftig umstritten. Widerstand gab es vornehmlich aus Kreisen der Realschule und der Elternschaft. Die Genehmigung für die neue Schule hatte der Regierungspräsident bereits vorab erteilt – unter der Bedingung, dass es genügend Anmeldungen gebe. Die neue Schule soll im Gebäude der jetzigen Realschule eingerichtet werden. Sie soll die noch bestehende Realschule und die Ganztagshauptschule schrittweise ersetzen. Grund für die Neuordnung im Halveraner Schulsystem sind die rückläufigen Schülerzahlen.

Bürgermeister dankt „Team Humboldtschule“
Hartmut Wächter entwickelte das Konzept für die neue Schule. Foto: Rüdiger Kahlke

 

Bürgermeister Dr. Bernd Eicker freute sich über die 85 Anmeldungen, davon acht auswärtige. Er habe nie daran gezweilfelt, dass die neue Schule zustande käme, sagte Eicker im Gespräch mit Volmetal aktuell. Damit könne sich Halver als „guter und stabiler“ Schulstandort präsentieren und auch künftig ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot vorweisen. Mit dem neuen Zwei-Säulen-Modell, Sekundarschule und Gymnasium, seine viele Abschlüsse erreichbar. Halver biete damit „für alle ein umfassendes Angebot.“ Der Bürgermeister dankte ausdrücklich  dem „Team Humboldtschule“ um Hartmut Wächter für das Engagement. Wächter, früherer Leiter der Realschule, hatte das Konzept für Humboldtschule maßgeblich mit entwickelt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here