MJO
Insgesamt vier Pauken sind für den runden Klang des Märkischen Jugendsinfonieorchesters wichtig. Foto: Igor Karacic/Märkischer Kreis

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Eine gute Orchesterpauke kann bis zu 4000 Euro kosten und gut 100 Kilogramm wiegen. Das kann keiner alleine stemmen, weder finanziell noch kräftemäßig. Das Märkische Jugendsinfonieorchester (MJO) braucht gleich vier dieser Instrumente. Zwei sind schon vorhanden. Mit zwei zusätzlichen wäre das Schlagwerk komplett. Deshalb hat sich der Förderverein des Orchesters (Pro MJO) entschlossen, die Crowdfunding-Plattform der Volksbank im Märkischen Kreis zu nutzen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Erfolgreiche Projekte machen es vor

„Was einer nicht schafft, schaffen viele“, sagt Karl-Michael Dommes, Vorstandssprecher des märkischen Geldhauses. Der genossenschaftliche Ansatz funktioniert. Schon vor über 150 Jahren in den ersten Unterstützungsvereinen. Heute eben im Internet. Der Beweis: Bislang haben Vereine und Einrichtungen in der Region drei Projekte mit Hilfe der Volksbank erfolgreich abgeschlossen.

Finanzierungsphase angelaufen

Und auch das Projekt „Pauken für das MJO“ ist auf einem guten Weg. Die Finanzierungsphase ist angelaufen. Wenige Tage nach dem Start waren schon über 20 Prozent des benötigten Betrags von 7300 Euro auf dem Projektkonto aufgelaufen. Bis zum 22. Juni können Spender noch ihren Beitrag leisten. Und die Volksbank hilft. Wer fünf Euro oder mehr gibt, löst zudem automatisch eine zusätzliche Spende der Volksbank aus. Sie steuert dann zehn Euro dabei. „Schließlich wollen wir uns ja nicht aus der Unterstützung heimischer Vereine, Organisationen und Einrichtungen zurückziehen“, versichert Karl-Michael Dommes.

Gewinn für das gesamte Orchester

Er steht voll hinter dem Projekt des Fördervereins und der jungen Musiker um Chefdirigent Thomas Grote und hofft, dass möglichst viele Förderer aktiv werden.

Stehen voll hinter dem Projekt: Detlef Krüger, Michelle Wolzenburg, Detlef Seidel, Karl-Michael Dommes (Vorstandssprecher Volksnak im Märkischen Kreis) und Marc Kostewitz (Leiter Marketing der Volksbank). Foto: Wolfgang Teipel

„Sobald Pauken in einer Sinfoniebesetzung vorgesehen sind, werden mindestens vier benötigt“, erläutert Michelle Wolzenburg von Pro MJO. Bislang habe sich das Orchester die fehlenden zwei Schlagwerke von den Musikschulen im Kreis geliehen. „Es wäre ein ziemlicher Gewinn für das gesamte Orchester und das Dozententeam um Dirigent Thomas Grote, könnte der Kauf der Pauken durch Crowdfunding realisiert werden“, heißt es auf der Projektseite https://vbimmk.viele-schaffen-mehr.de/paukenfuermjo

Einladung zur Generalprobe

Neue Pauken bedeuten für das MJO einen noch besseren Klang bei den regelmäßig stattfindenden Konzerten, somit hat jeder Unterstützer auch etwas von diesem Projekt. Zudem erhält er die Möglichkeit, vor dem Konzert des Orchesters am 2. September in Lüdenscheid an der Generalprobe teilzunehmen. Dann kann der Spender seine Pauken zu ersten Mal in Aktion erleben.

Der Arbeitsaufwand für das Projekt halte sich „in Grenzen“, berichtet Michelle Wolzenburg. Der tägliche Blick auf die Seite bereite ihr immer wieder Freude. „Es ist schön zu sehen, dass immer wieder Unterstützer hinzukommen“, sagt sie. Volksbank-Chef Karl-Michael Dommes schmunzelt: „Was einer nicht schafft, das schaffen eben viele . . .“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here