Vertreterinnen des DemenzNetzwerkes Lüdenscheid stellten am Mittwoch das neue Informationsangebot im Internet vor. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Der Mann ist so seltsam. Spricht plötzlich nur noch von früher. Die Frau ist so schrecklich tüttelig. Da rückt die Frage immer näher und ein Ausweichen ist zwecklos. Ja, sie sind dement. Für Betroffene und deren Angehörige ist das meistens ein Schock und als erstes stellt sich die Frage: Wer kann helfen?

Neues Informationsangebot

Hilfreich an Ihrer Seite! Mit diesem Slogan wirbt das DemenzNetzwerk Lüdenscheid. In diesem Netzwerk haben sich fast alle Lüdenscheider Organisationen zusammengeschlossen, die besondere Angebote für Demenzkranke und ihre Angehörigen vorhalten. Etwa fünf- bis sechsmal jährlich tritt der Kreis zusammen, tauscht sich aus und plant Aktivitäten.

Auf dieser Seite sind alle Partner des Lüdenscheider DemenzNetzwerkes aufgeführt.
Auf dieser Seite sind alle Partner des Lüdenscheider DemenzNetzwerkes aufgeführt.

Ab sofort ist das Netzwerk mit einem umfangreichen Informationsangebot auch im Internet auf der Homepage der Stadt Lüdenscheid vertreten. Hier der Link: http://www.luedenscheid.de/buerger/senioren/demenz/117120100000051984.php

Am Mittwoch stellten Vertreterinnen verschiedener Organisationen im Beisein von Bürgermeister Dieter Dzewas und Marit Schulte von der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit das neue Angebot vor. „Es ist faszinierend zu sehen, wie das Netzwerk wächst“, sagte Bürgermeister Dieter Dzewas. Angesichts der gesellschaftlichen Probleme, die dementielle Veränderungen in den nächsten Jahren mit sich brächten, sei es wichtig aufzuzeigen, wo Betroffene und Angehörige Hilfe bekommen könnten. Immer mehr Menschen würden immer älter. Damit steige auch das Risiko, dass eine wachsende Zahl von Frauen und Männern von dementiellen Veränderungen betroffen sein könnten.

Immer mehr Menschen betroffen

Im Märkischen Kreis, heißt es in einem Informationsblatt des Netzwerkes, seien zurzeit etwa 6700 Menschen von einer Demenz betroffen, circa 1170 davon, Tendenz steigend, lebe in Lüdenscheid. Vor diesem Hintergrund sei es wichtig, Betroffenen Angehörigen, Freunden und Interessierten Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie die Herausforderungen im Alltag meistern könnten.

Das Lüdenscheider DemenzNetzwerk hat sich folgende Ziele gesetzt:

Es will die Öffentlichkeit für das Thema Demenz sensibilisieren und Vorurteilen entgegenwirken.

Es ist bemüht, Lücken in den bestehenden Unterstützungsangeboten zu erkennen und sie zu schließen.

Es will Betroffene und Angehörige über die Unterstützungsmöglichkeiten in Lüdenscheid informieren.

Veranstaltung Ende August

„Mit dem zusätzlichen Informationsangebot im Internet  sind jetzt alle Netzwerkpartner und Angebote zusammengefasst“, freute sich Susanne Zarges von der  Stabsstelle Demografie/Sozialplanung bei der Stadt Lüdenscheid am Mittwoch.

Sie plant zusammen mit den Netzwerkpartner bereits eine neue Veranstaltung. Das DemenzNetzwerk Lüdenscheid möchte Ende August Betroffene und Angehörige zu einem Wandertag mit anschließendem Grillfest einladen. „Auch so können wir positive Signale aussenden“, sagte Susanne Zarges.

Der Weg zum Angebot: www.luedenscheid.de, dann Rubrik Rathaus + Bürger, Unterruk Senioren anklicken, am rechten Seitenrand erscheint die Rubrik Demenz.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here