Für einen Moment zog ein beachtlich großer Flusskrebs die Aufmerksamkeit der Naju-Kinder auf sich. Foto: Wolfgang Teipel

Schalksmühle. Bei der Schalksmühler Ortsgruppe der Naturschutzjugend (Naju) gibt es immer viel zu tun. Als Volmepark-Paten säuberten die Mädchen und Jungen den neuen Mehr-Generationenparks. Da machte es auch nichts, wenn zwischenzeitlich ein beachtlich großer Flusskrebs im Volmewasser die Aufmerksamkeit der Kinder stärker fesselte, als Zigarettenkippen und Glasscherben.

Hundekotbeutel im Wasser

Gerwart Pätsch, 2. Vorsitzender des Stadtmarketings Schalksmühle und „Erfinder“ der Volmepark-Paten, war stolz auf die Truppe um Petra Hertwig, die neue Leiterin der Gruppe. Die Kinder waren sich nicht zu fein, Hundekotbeutel aus der Volme zu fischen, die achtlos ins Wasser geworfen worden waren.

Sogar eine Mini-Wasserpfeife

Pizzaschachteln, Getränkedosen und mehr, alle Funde der Kinder, die mit Hygiene-Handschuhen, Greifern und einer Volmeparkpaten-Weste ausgestattet waren, vermerkte Petra Hertwig in einer Liste, die sie an den Naturschutzbund weiterleiten wird. Auch ein kurioser Fund ist dort notiert: eine Mini-Wasserpfeife. Unterm Strich füllten zwei Kilöogramm Unrat die Müllbeutel.

Ralf Bechtel, Fachbereichsleiter Planen und Bauen bei der Gemeinde Schalksmühle, findet die Idee der Volmeparkpaten gut. „Ich freue mich, wenn Menschen mit offenen Augen durch die Anlage gehen und der Gemeinde Missstände melden“, sagte er beim Besuch der Säuberungsaktion. Noch besser findet es, wenn Gruppen wie die Naju-Kinder freiwillig mit anpacken.

Paten in der Familie

Wer als Volmepark-Pate unterwegs ist, wird mit einer eigenen Weste ausgestattet. Foto: Wolfgang Teipel
Wer als Volmepark-Pate unterwegs ist, wird mit einer eigenen Weste ausgestattet. Foto: Wolfgang Teipel

Die Mädchen und Jungen um Gruppenleiterin Petra Hertwig sind nicht die einzigen Volmeparkpaten. Auch die Kita-Wansbeckplatz kümmert sich bei ihren regelmäßigen Besuchen um die Sauberkeit auf der beliebten Freizeitfläche. Das gilt aus für eine Gruppe Älterer aus dem Seniorenzentrum Reeswinkel. Zwei Paten hat Gerwart Pätsch in der eigenen Familie. Seine Enkelinnen Leonie und Finja beteiligen sich am Projekt ihres Opas.

Mit Müllzangen am Start: Kinder der Schalksmühler Naju-Ortsgruppe. Foto: Wolfgang Teipel
Mit Müllzangen am Start: Kinder der Schalksmühler Naju-Ortsgruppe. Foto: Wolfgang Teipel

Die Naju Ortsgruppe: Die Mädchen und Jungen um Petra Hertwig treffen zurzeit noch an jedem letzten Donnerstag von 17 bis 18.30 Uhr (im Sommer an der SGV-Hütte am Wippekühl, in der kalten Jahreszeit an der Kita „Junges Gemüse“ an der Viktoriastraße). Ziel der Gruppe ist es, sich mit der Natur vor der Haustür zu beschäftigen. Zurzeit sind regelmäßig sechs bis acht Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren dabei. Neue Interessenten sind jederzeit willkommen. Mehr Informationen über die Naturschutzjugend hier.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here