Die Armenküche wird komplett mit Spenden aus Kierspe finanziert. Nadja kocht täglich die Suppe.

Kierspe. Anfang Oktober war Gisela Steinbach mit einem weiteren Vorstandsmitglied des Vereins „Kinder von Tschernobyl e.V.“ wieder in der Ukraine. Sie wollten gemeinsam mit ihren Partnern im Kreis Wyschgorod und in der Stadt Bila Zerkwa die Hilfsleistungen koordinieren, welche die Menschen im Märkischen und im Oberbergischen Kreis mit ihren Spenden ermöglichen. Folgenden Bericht hat der Verein der TACH!-Redaktion zur Verfügung gestellt:

von Helmut Willnat

Die Kreisstadt Wyschgorod liegt mit ihren etwa 30.000 Einwohnern 25 km nördlich von Kiew am Kiewer Meer, einem Stausee zur Energiegewinnung, dessen Staumauer mit dem Elektrizitätswerk GES in Wyschgorod steht. In dieser Stadt arbeitet der Partnerverein „Bereginja“, der neben der Verteilung von Hilfsgütern jedes Jahr Kinder zur Erholung nach Deutschland schickt.

Kontakte seit 20 Jahren

Dieser Mann verzehrt seine Suppe direkt vor Ort.

Auch im Sommer 2017 waren wieder 20 Kinder mit ihren Betreuerinnen in Kierspe und der weiteren Umgebung zur Erholung. Lena Popowitsch, die Leiterin des Vereins „Bereginja“ berichtete, dass die Kinder viele Bilder und Eindrücke mitgebracht und lange und viel über die Reise erzählt hätten. Der hiesige Verein weiß zu berichten, dass bei solchen Aufenthalten Kontakte zwischen Deutschland und der Ukraine entstehen können, die viele Jahre und manche schon zwei Jahrzehnte halten.

Sommerlager in den Karpaten

Die Pastorenfamilie Reschetnik einer Kirchengemeinde im Kreis Wyschgorod führt mit der Finanzierung aus Deutschland jedes Jahr eine Kindererholung in den Karpaten durch. Auch in diesem Jahr waren wieder 30 Kinder mit Betreuern bei bestem Wetter in einem Sommerlager in den Karpaten. Hier können Kinder mitfahren, die aus solch schwierigen Familienverhältnissen kommen, dass sie leider nicht nach Deutschland eingeladen werden können.

Diese Familie freut sich über die kostenlose gute Kleidung.

Spendenaufkommen rückläufig

Die Kinder freuen sich immer schon seit Jahresanfang auf diese Freizeit, aber sie kann nur stattfinden, wenn das Geld dazu von den Kierspern bereitgestellt wird. Leider musste Gisela Steinbach mitteilen, dass die Finanzierung für das Jahr 2018 nicht sicher ist, da das Spendenaufkommen deutlich rückläufig ist.

Außer den bekannten Hilfslieferungen, die der deutsche Verein leistet, hilft er fast 30 Kindern bei der Beschaffung erforderlicher Medikamente gegen ihre chronischen Krankheiten wie Diabetes melitus, Asthma, Leukämie, Rheuma oder Mukoviszidose. Für die Deutschen sind die Besuche in solchen Familien immer ein Wechselbad der Gefühle. Sie erleben die Freude und Dankbarkeit der Eltern darüber, wenn es den Kindern zunehmend besser geht oder sie zumindest deutliche Erleichterung in ihrer Krankheit erleben.

Die Verteilung wird als bühnenreife Show zelebriert.

Unfassbare Armut und Korruption

Andererseits sehen sie auch Schicksale, bei denen auch die Hilfe aus Deutschland nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist oder sie treffen Lebensverhältnisse an, die in keinem zivilisierten Land zu finden sein dürften. Unfassbare Armut abseits der Straßen kontrastiert mit ungezügeltem Bauboom bei Wohnsilos, die ohne Rücksicht auf Natur und Menschen hochgezogen werden und die Bauherren Genehmigungen durch Korruption erlangen. Bürgerproteste werden vom Bürgermeister damit abgetan, dass er nichts machen könne, weil zu viel Geld im Spiel sei.

Liste mit bedürftigen Familien

An einem Tag ihres Aufenthalts fuhren die Deutschen in die Stadt Bila Zerkwa. Diese etwa 200.000 Einwohner zählende Stadt liegt etwa 120 km südlich von Kiew und gehört zum strahlenbelasteten Gebiet. Hier empfängt eine kleine sehr rührige evangelische Kirchengemeinde jedes Frühjahr einen Transport aus Kierspe. Der ehrenamtliche Pastor Stepan Gubatij hatte sich erneut vom Sozialamt eine Aufstellung der bedürftigen Familien geben lassen und diese eingeladen, sich Hilfsgüter aus dem Transport abzuholen.

Verteilung eine bühnenreife Show

Mit Spaß an der Sache und menschlicher Wärme hatte man in diesem Jahr eine Art Happening aus der Verteilung gemacht. Vor den Augen der Menschen wurden die verklebten Kartons geöffnet und dann alle Teile einzeln angeboten. Das wurde auf eine nette lustige Art vollzogen, um jeglichen Stress und Streit zu vermeiden und geschah bühnenreif. Es ermöglichte außerdem gezielte Beratung und machte den Empfängern gleichzeitig deutlich, dass niemand von den Mitarbeitern sich vorher die besten Stücke hatte sichern können. Die Menschen waren erstaunt über die hohe Qualtiät der Kleidungsstücke, über die sorgfältige Verpackung und darüber, dass es alles wirklich kostenlos gab.

Diese Kinder freuen sich über die Spielzeugspenden aus Deutschland.

Diese Kirchengemeinde betreibt auch die Armenküche, die komplett aus Kierspe finanziert wird. Etwa 30 Obdachlose verzehren täglich eine warme Suppe direkt vor Ort und etwa 20 Familien holen die Suppe nach Hause. Die Suppe ist oft die einzige geregelte Mahlzeit für die Menschen. Bei dieser Hilfe ergeben sich naturgemäß viele Gespräche und über die Jahre haben diese bewirkt, dass einige Obdachlose ihr Leben stabilisieren konnten, wieder arbeiten und eine eigene Wohnung haben.

Verlässliche Partner in der Ukraine

Späße gehören überall dazu.

In Bila Zerkwa haben auch viele Flüchtlinge aus dem Osten der Ukraine Unterschlupf gefunden. Sie leben aber oft unter schwierigen Umständen. Auch hier konnte Stepan Gubatij mit seinen Kontakten viel Unterstützung leisten und Situationen verbessern. Der hiesige Verein ist sehr froh über diesen Partner. Ohne ihn wäre eine wirksame Hilfe undenkbar.

Gisela Steinbach konnte sich auch bei diesem Besuch davon überzeugen, dass die Hilfe aus Kierspe wirklich die bedürftigen Menschen erreicht und dass ihr Verein sich auf seine Partner in der Ukraine verlassen kann. Diese sind wirklich den Menschen zugewandt und arbeiten genauso uneigennützig wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des hiesigen Vereins. Wer weitere Fragen hat kann sich gern an Gisela Steinbach wenden (Tel. 02359/903173) oder die Homepage des Vereins aufsuchen unter www.kvt-kierspe.de.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here