Umweltexperte Klaus Brunsmeier (grünes T-Shirt) spricht zum aktuellen Stand des Atomaussstiegs und zur Endlagerung. Foto: Rüdiger Kahlke

Meinerzhagen. In Halver, wo er zuhause ist, hat Klaus Brunsmeier Zeichen in Sachen Naturschutz gesetzt. Dort leitet er das Projekt Heesfelder Mühle. In Berlin, wo er als stellvertretender Vorsitzender des BUND tätig ist, hilft er mit, ein Endlager für den atomaren Abfall zu finden. „Atomausstieg: Altlasten und neue Kosten – Konzepte für die Zukunft“, ist Thema seines Vortrages am Dienstag, 31. Mai, im ev. Gemeindezentrum am Inselweg in Meinerzhagen.

Neue Gefahr durch EU-Pläne?

Der Vortrag Brunsmeiers, der die Probleme und Lösungsmöglichkeiten nach der Energiewende thematisiert, bildet den Auftakt zur Nachhaltigkeitswoche, an der sich die  Meinerzhagener Grünen beteiligen. Besondere Aktualität

Klaus Brunsmeier, spricht zum Auftakt der Nachahltigkeitswoche in Meinerzhagen. Foto aus BUND-Pressearchiv, Download Mai 2015.
Klaus Brunsmeier, spricht zum Auftakt der Nachhaltigkeitswoche in Meinerzhagen.
Foto: BUND-Pressearchiv

erhält der Besuch des Umwelt-Experten durch jüngst bekanntgewordene Pläne der EU-Kommission, den Bau neuer Atomreaktoren voranzutreiben. Andererseits sind vor allem Bewohner der Grenzregion um Aachen besorgt, weil die nur 70 Kilometer entfernten belgischen Atommeiler Risse aufweisen und mehrfach abgeschaltet werden mussten.

„Heißes Thema“ am Inselweg

Im evangelischen Gemeindezentrum am Inselweg gibt Brunsmeier „zunächst einen kleinen Überblick, wieviel Atommüll es in Deutschland gibt und wie ungeklärt es noch ist, wo dieser überhaupt einmal gelagert werden soll.“ Zudem beleuchtet der BUND-Experte Aufgaben und Ergebnisse der Kommission „Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe“, der er seit ihrer Gründung 2014 angehört. Interessant in diesem Zusammenhang dürfte auch die Frage der Kosten für die Endlagerung sein. Viele bezweifeln, dass die Rücklagen der Energiekonzerne ausreichen, diese Kosten zu decken.

Im Anschluss an den Vortrag, der am Dienstag,31. Mai, um 19 Uhr beginnt, besteht die Möglichkeit mit Klaus Brunsmeier zu diskutieren.

Aktion „Papier statt Plastik“

Neben dem Info-Abend mit Klaus Brunsmeier plant der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen weitere Aktivitäten im Rahmen der europaweiten Nachhaltigkeitswoche (30. Mai bis 5. Juni). So ist für den 3. Juni eine Aktion „Papier statt Plastik“ vorgesehen. Dabei soll auf Alternativen zur Plastiktüte beim Einkauf aufmerksam gemacht werden.

Links zur Nachhaltigkeitswoche:

www.aktionstage-nachhaltigkeit.de

www.esdw.eu/?lang=de

Zur Person:

  • Klaus Brunsmeier ist seit 2007 stellvertretender Bundesvorsitzender des BUND.
  • Von 1998 bis 2007 war er Landesvorsitzender des BUND in Nordrhein-Westfalen.
  • Der Halveraner ist Mitglied des ZDF-Fernsehrates und war von 2003 – 2009 Vertreter der anerkannten Naturschutzverbände im Rundfunkrat des WDR.
  • Er leitet das Zentrum für Naturschutz und Kulturlandschaftspflege an der Heesfelder Mühle in Halver  und vertritt die Naturschutzverbände im Regionalrat Arnsberg.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here