Die MVG-Flotte hat modernen Zuwachs bekommen. Foto: MVG

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Seit Anfang Dezember 2016 sind 13 neue Linienbusse für die Kunden im Märkischen Kreis unterwegs. Es sind Mercedes-Benz Citaro 2 des Herstellers Daimler/ EvoBus mit 360 bzw. 300 PS und Euro 6-Motoren: Sieben Niederflur-Gelenkbusse (NG) und sechs Niederflur-Linienbusse (NL).

Zweite Sondernutzungsfläche

Zur Vermeidung möglicher Konflikte zwischen Rollstuhlfahrern, Fahrradfahrern, Fahrgästen mit Kinderwagen und der steigenden Anzahl von Menschen mit Rollatoren besitzen die neuen Fahrzeuge wieder eine zweite Sondernutzungsfläche. Dort befinden sich ein zusätzlicher Rollstuhlplatz und weitere Halterungen für das Befestigen von Rollatoren. Diese Ausstattung der MVG ist beispielhaft für ein regionales Unternehmen.

Aktuellste Ausbaustufe

Die sieben Niederflur-Gelenkbusse (NG) sind in der Betriebsstelle Iserlohn-Calle stationiert (Kennzeichen MK V 474 bis 480) und bieten 47 Sitz- und 100 Stehplätze. Jeweils drei der sechs Niederflur-Linienbusse (NL) sind in den Betriebsstellen Lüdenscheid (MK V 350 bis 352) und Plettenberg (MK V 353 bis 355) untergebracht. Sie bieten jeweils 33 Sitz- und 70 Stehplätze. Mit „Citaro 2/Step 3“ handelt sich bei allen 13 Neufahrzeugen um die aktuellste Ausbaustufe des Fahrzeugherstellers, die erst seit wenigen Monaten bestellt werden kann.

Die neuen Fahrzeuge warten mit jeder Menge Neuerungen auf. Fotos: MVG
Die neuen Fahrzeuge warten mit jeder Menge Neuerungen auf. Fotos: MVG

Ab Dezember 2016 entsprechen die Motoren von 46 Bussen (34%) der aktuellsten Abgasnorm Euro 6. Auch alle anderen der 135 MVG-Linienbusse erreichen mindestens die Abgasnorm Euro 3.

Neues Innendesign

Die Busse besitzen ein neues, attraktives Innendesign. Sitzbezüge, Bodenbeläge und Verkleidungen sind farblich aufeinander abgestimmt und harmonieren mit der neuen LED-Innenbeleuchtung. Diese kann vom Fahrpersonal gedimmt werden, um vorzugsweise während der dunklen Tageszeiten die Lichtreflexionen innerhalb des Busses zu minimieren.

LED-Lichtleiste im Einstieg

Unterhalb der Einstiegstüren befinden sich LED-Leisten, die beim Aufenthalt des Busses an den Haltestellen entweder grün oder rot leuchten. Wartenden Fahrgästen wird somit eindeutig signalisiert, ob sie noch einsteigen können (grün) oder nicht (rot). Dies gilt insbesondere für den Einstieg an den hinteren Türen der Gelenkbusse. An diesen, mit Lichtschranken gesteuerten Automatiktüren, kann künftig der Fahrgastwechsel beschleunigt werden.

Voll-LED für Fahrlicht und Fernlicht

Mit der Ausbaustufe „Citaro 2/Step 3“ besitzt die MVG erstmals Scheinwerfer mit LED-Licht in ihren Linienbussen.
Wie aus dem Pkw-Sektor bekannt, bietet das LED-Licht eine deutlich bessere Fahrbahnausleuchtung.
Dieser Gewinn an Sicherheit bei der Fahrgastbeförderung war Grund für die Ausrüstung der neuen Linienbusse mit Voll-LED-Licht (Fahr- und Fernlicht).

Der Arbeitsplatz des Fahrers wurden nach besonderen ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet. Foto: MVG
Der Arbeitsplatz des Fahrers wurden nach besonderen ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet. Foto: MVG

 Ergonomischer Fahrerarbeitsplatz

In enger Abstimmung mit dem Fahrpersonal hat die MVG den neuen Fahrerarbeitsplatz eingerichtet. Hierzu zählen ein ergonomisch optimierter Fahrersitz, die verbesserte Anordnung von Fahrausweisdrucker und Geldwechsler sowie die zusätzliche, klappbare Sonnenblende vorne links. Außerdem neu: Der Licht- und Regensenor.

Brandmelde- und löschanlage

Die Euro 6-Citaro 2 seit 2014 sind die ersten Linienbusse der MVG, die neben einer Brandmeldeanlage zusätzlich eine Brandlöschanlage besitzen. Im Falle eines Brandes wird über ein Sprinklersystem Wassernebel unter Hochdruck im Motorraum zerstäubt. Diese Kleinstwassertropfen verdampfen sofort im Kontakt mit Wärme und verdrängen allen Sauerstoff aus dem Motorraum – das Feuer erstickt.

Videoüberwachungsanlage

Neben einer fahrgastorientierten Informationstechnik, umweltfreundlichen und modernen Linienbussen zählen auch Sauberkeit und Sicherheit. In den Bussen kann es leider zu tätlichen Übergriffen auf Fahrgäste sowie Mitarbeiter MVG kommen. Hinzu können Sachbeschädigung bzw. Vandalismus erhebliche Schäden in den Fahrzeugen verursachen.Damit Fahrgästen der MVG ein qualitativ hochwertiges Angebot unterbreitet und ihnen gleichzeitig ein Gefühl der Sicherheit und des Wohlbefindens in den Linienbussen der MVG gegeben wird, erhalten Neufahrzeuge bereits seit 2009 Videoüberwachungsanlagen. Damit wird der Fahrgastwechsel in den Einstiegsbereichen besser beobachtet und die Sicherheit in den Bussen verbessert. Kunden und Mitarbeiter schützt die MVG damit zudem vor Bedrohung und Belästigung und schreckt potentielle Straftäter im Vorfeld ab.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here