Meinerzhagen. Zur Premiere spendierte eine Meinerzhagenerin eine Gitarre. So richtig in Schwung kam das gemeinsame Singen und Spielen beim musikalischen Nachmittag, zu dem die Vereinsinitiative und der Arbeitskreis Flüchtlinge eingeladen hatten, am Samstagnachmittag, 9. Januar, aber noch nicht.

Am Interesse der Besucher hat es nicht gelegen. Die waren zahlreich in die ehemalige Kneipe unterhalb der Stadthalle gekommen. Die Haltung

Anfangs griff nur Jörg Hornung zur Gitarre. Foto: Rüdiger Kahlke
Anfangs griff nur Jörg Hornung zur Gitarre.
Foto: Rüdiger Kahlke

der Flüchtlinge, für die vor allem dieser Nachmittag ein Angebot sein sollte, war durchaus interessiert, aber abwartend. Niemand traute sich so recht. So packte Jörg Hornung seine Gitarre aus und spielte Folk-Songs. Den Besuchern gefiel’s.

Holger Weyland von der Vereinsinitiative hatte beobachtet, dass bei den Veranstaltungen des Vereins auch immer wieder Flüchtlinge zugegen waren. Sie nutzten die Musikveranstaltungen als entspannendes Freizeitangebot. Daraus entstand die Idee, 14-tägig samstags ein Angebot „Musik der Kulturen“ zu machen, bei dem Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen gemeinsam Lieder singen und spielten sollten.

Angeregt wurde auch, an den Nachmittagen auch Spiele anzubieten und

Die premiere der "Musik der Kulturen" war durchaus gut besucht. Foto: Rüdiger Kahlke
Die Premiere der „Musik der Kulturen“ war durchaus gut besucht.
Foto: Rüdiger Kahlke

die Räume unterhalb der Stadthalle als Kommunikationstreff zu nutzen. Statt „Musik der Kulturen“ also einen „Treffpunkt der Kulturen“ anzubieten.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here