Elisa Rabanus erfreute bereits bei den Konzerten 2015 und 2016 das Publikum.

Schalksmühle. Am 8. Januar 2017 um 17.00 Uhr lädt die Gemeinde Schalksmühle zum Konzert „Musik alter Meister“ in die Kreuzkirche Am Mathagen ein. Zum nunmehr 51. Mal findet dieses besondere Konzert zum neuen Jahr statt.

Geleitet wird das Konzert von Prof. Harald Hoeren (Cembalo), Weiterhin wirken mit: Elisa Rabanus (Sopran), Hans-Peter Westrmann (Oboe), Annette Wehnert (Violine), Imola Gombos (Violoncello/Viola da gamba). Das Trio Harald Hoeren, Imola Gombos und Annette Wehnert ist in Schalksmühle längst bekannt. Auch Elisa Rabanus erfreute bereits bei den Konzerten 2015 und 2016 das Publikum. Hans-Peter Westermann ist neu im Ensemble.

Kompositionen des Spätbarock

Der Schwerpunkt des Programms liegt auf Kompositionen des deutschen Spätbarock; im Zentrum Musik von Georg Friedrich Händel und Georg Philipp Telemann.  Termingerecht – Telemanns Kantate „Schmecket und sehet unsers Gottes Freundlichkeit“. Francesco Maria Veracinis Sonate op.2 Nr. 3 ist ein Beispiel für den virtuosen Violinstil in Italien des 18. Jahrhunderts, der in der Folge durch Meister wie Tartini und Paganini seine Fortsetzung fand.

Die Familie Bach ist durch Carl Philipp, den zweiten Sohn Johann Sebastians und Paten Telemanns, mit seiner einzigen Sonate für Oboe und Basso continuo repräsentiert, und der jüngste Sohn Johann Sebastian Bachs, Johann Christian, mit seiner zweisätzigen Sonate für Cembalo und Viola da gamba. Sie lässt schon die Tonsprache Wolfgang Amadeus Mozarts anklingen. Dietrich Buxtehudes Kantate „Also hat Gott die Welt geliebt“, ganz im Stil der protestantischen deutschen Kantate um 1700, beschließt das Programm.

Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich im Rathaus, Bürgerbüro. Vorbestellungen sind möglich unter Tel. 0 23 55/840. Preise: 14,00 € (ermäßigt 10,50 €/7,00 €)

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here