Lüdenscheid. Was genau hat Lüdenscheid mit Traunstein in Bayern zu tun? Eine Menge. Nämlich eine Menge von genau acht Jungs aus der Hiphop und Rapper Szene, die am Sonntagabend im STOCK/ALTE DRUCKEREI ein bayrisches „Fass aufmachten“. Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr stattete die Band „Mundwerk-Crew“ Lüdenscheid einen Besuch ab.

Im Moment ist die Band gerade auf Deutschland-Tour und da es ihnen im Frühjahr so gut in Lüdenscheid gefallen hatte, beschlossen sie recht spontan, an einem Tour freien Tag, einen kleinen Zwischenstopp im STOCK einzulegen.

Wer die acht Jungs im Mai 2014 dort das erste Mal gesehen hatte, wusste bereits, dass man sie sich als Fan von gutem HipHop auf keinem Fall entgehen lassen sollte. Die Mundwerk-Crew überzeugt mit wirklich ausdrucksvollen Texte – kombiniert mit einer ordentlichen Prise bayrischem Humor – funkigen 
Rhythmen, eingängigen Melodien und stampfenden Beats.

Alle Anwesenden waren von dem Moment an, in dem die Band die Szenerie betrat begeistert und voll dabei, jubelten, sangen mit und tanzten vor der Bühne. Für schlechte Laune war in der Gegenwart der Mundwerk-Crew auch einfach kein Platz. Man wurde sofort mitgerissen von ihrer Lebensfreude und ihrem festen Willen, dem Publikum mit bester Musik einen richtig guten Abend zu bereiten.

Die Band ist im Moment mit ihrem 2014 erschienenen Album #logoamstart unterwegs und bespielt nach einem erfolgreichen
 Festivalsommer bis zum Ende des Jahres mehr als 30 Clubs im ganzen deutschsprachigen Raum.
 Hinter den beiden Frontmännern Touze und Sebaino 
am Mikrophon, hat sich bei der Mundwerk-Crew eine Truppe feinster Musiker zusammen gefunden, die mit Trompeten, Gitarren und Keyboards
sowie Drums und 
Bass ihr Publikum mitzureißen weiß.

Dabei vereinte die Mundwerk-Crew auch an diesem Abend wieder besten HipHop mit verschlungenen Reimen, die bei jedem Song aufs neue bewiesen, dass die Band nicht nur ihre Instrumente beherrscht, sondern auch mit der deutschen Sprache auf eine sehr gekonnte und phantasievolle Weise jongliert. Auch das renommierte Goethe-Institut hat das Potential der Band im Umgang mit der deutschen Sprache erkannt und schickte die
acht Jungs 2013 so zusagend als deren Botschafter auf eine Russland-Tournee. Mit ihrem neuen Song „Weiss-Blauer“ knackten sie online dieses Jahr bereits die 100000er Marke, füllten große Stadien und waren schon oft im Fernsehen zu sehen.

Fotostrecke

[nggallery id=66]

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here