Besucher können Pfingstmontag im Schleiper Hammer selbst schmieden. Foto: A. Kraus

Kierspe. Pfingstmontag ist Mühlentag. Unter Nr. 86 ist dazu im Verzeichnis der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung auch der Schleiper Hammer in Kierspe aufgeführt. Der ist am Mühlentag, 25. Mai 2015, geöffnet.

Von 11 bis 17 Uhr werden die Hämmer und Pressen in Betrieb sein.
Mehrere Schmiede werden ihr Handwerk demonstrieren und die Besucher können die Arbeit mit  heißen Eisen und Hammer selbst ausprobieren.

Gold waschen im Schleipetal

Die Altstadt-Goldschmiede in Lüdenscheid stellt verschiedene Techniken des Goldschmiedehandwerks vor und zeigt Kettenstricken und Ziselieren.
Kostenlos wird das Gravieren von im Hammer gestanzten Plaketten angeboten. Erstmals wird es möglich sein, im Schleipetal Gold- und Edelsteinwaschen auszuprobieren. Es wird zudem, eine kleine Auswahl an Schmuckstücken gezeigt. Die Attraktion dabei: Schleiper Schlacken Schmuck.

Für Essen und Trinken werden die Veranstalter sorgen.

Zudem wird der Backofen in der Rhader Mühle von 11 bis 17 Uhr geöffnet sein. der Heimatverein bietet frisch gebackenes Brot aus dem denkmalgeschützten, holzbefeuerten Backofen zum Verkauf an.

160 Anwendungen für Mühlen

Mitmachen ist beim Mühlentag iM Schleiper Hammer angesagt. Foto: A. Kraus
Mitmachen ist beim Mühlentag im Schleiper Hammer angesagt.
Foto: A. Kraus

Zweck des seit 1994 immer am Pfingstmontag stattfindenden Deutschen Mühlentages ist, die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit auf diese

technischen Denkmäler zu richten, deren Geschichteüber 2000 Jahre zurück-
reicht. Mühlen gelten als die ältesten Maschinen der Menschheit. Über 160 An-
wendungsbereiche konnten für Mühlen bis heute nachgewiesen werden. Neben
der Verarbeitung von Getreide dienten Mühlen u. a.dem Sägen von Holz, Pres-
sen von Öl, Stampfen von Flachs (Bokemühle), Schöpfen bzw. Pumpen von
Wasser, als Antrieb für Schmiedehämmer, zum Schleifen, zurPapierherstellung… Kurzum: Nahezu jede Maschine zur Ver- oder Bearbeitungvon (Roh-) Stoffen nutzte ursprünglich als Energiequelle die Naturkräfte Wasser oder Wind. Mühlen sind die (umweltfreundlichen!) Vorläufer unserer gesamtenTechnisierung.
Bekanntlich ranken sich um Mühlen viele heitere und ernste Geschichten sowie Gedichte und Erzählungen vom Mahlenund von der Bedeutungvon Wind und Wasser.Jede Mühle hat ihre besondere Geschichte. Nie geht es dabei allein um das Vermahlen von Korn. Im Laufe von Jahrhunderten entwickelten sich mehr als 160
produktive Verwendungsmöglichkeiten, diese lassen die Faszination an der Müh-
lentechnik und ihrer Geschichte auch heute noch erkennen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here