Ein Unentschieden in Malchin reichte dem MSF Tornado am Sonntag, um Nordmeister zu werden. Foto: www.tornado-kierspe.de

Kierspe. Am Sonntag haben die Motoballer vom MSF Tornado einen riesigen Schritt in Richtung Nordmeisterschaft gemacht. Mit einem knappen 3:4 errangen sie in Jarmen einen Sieg gegen den bis dahin hartnäckigsten Verfolger.

Im ersten Viertel der Partie schenkten sich der amtierende Nordmeister und der Gastgeber nicht viel. „Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Es gab Chancen auf beiden Seiten“, so Jarmens Mannschaftsleiter Roger Nast. Keine der beiden Mannschaften konnte sich durchsetzen und so ging es mit einem 0:0 in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel brachte André Ickert die Hausherren in Führung. Spielmacher Oliver Sinn leitete die Wende ein.

Hattrick durch Oliver Sinn

Mit drei Toren gelang ihm ein schneller Hattrick. Zur Halbzeit stand es dann 1:3. Zu Beginn des dritten Viertels erhöhte er sogar auf 1:4. Aufgeweckt von diesem Tor, zeigte sich der MSC allerdings kämpferisch und konnte – wieder durch Ickert – den alten Abstand herstellen. In die letzte Pause des Spiels ging es dann also mit einem 2:4.

Elfmeter vergeben

Im Schlussviertel war es dann wieder Ickert der mit seinem dritten Tor den Anschlusstreffer erzielte. Kurz vor Schluss hatte er noch die Chance, den Ausgleich per Elfmeter herzustellen. Dies gelang ihm allerdings nicht. Das Spiel endete mit 3:4. „Der Sieg geht allerdings in Ordnung. Tornado war einfach cleverer“, war später von Mannschaftsleiter Nast zu erfahren. Gästetrainer Daniel Sachs zeigte sich hoch erfreut und sehr erleichtert: „Es war ein erwartet hartes und teilweise zerfahrenes Spiel. Die Jungs haben alles gegeben, um die beste Ausgangsposition für nächsten Sonntag zu erreichen. Ein Unentschieden reicht uns, um Nordmeister zu bleiben. Trotzdem werden wir in Malchin alles geben, um uns gebührend aus der Gruppenphase zu verabschieden.“

Bewährte Spieler am Sonntag nicht dabei

Auch wenn die Rot-Weißen am Sonntag auf O. Potthoff, T. Pomerhans, M. Cordt und C. Häfner verzichten müssen, werden sie eine hoch motivierte und begabte Mannschaft stellen können, denn eins ist auf dem am Wochenende ausgespieltem Turnier in Kierspe klar geworden: „Wir haben auch in der zweiten Reihe junge und gute Talente, die alles für diesen Sport und die Mannschaft geben“, sagte Sportleiter Bruno Kumpf.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here