Riverboatshuffle
The Busquito’s bieten eine herrlich wilde Mischung von der Klassik bis hin zur Moderne.

Lüdenscheid. Jazz auf drei Decks und jede Menge gute Laune – das ist das Erfolgsrezept für die Riverboatshuffle des Jazzclubs Lüdenscheid. Am 27. August sticht die MS Westfalen wieder in See. Drei Bands sind an Bord.

Die „Dime Daddies“ sind aus der Oldie-Szene einfach nicht mehr wegzudenken und ihre Live-Auftritte gelten inzwischen als legendär. Das Wechselspiel aus fetzigen Rock ‘n‘ Roll Songs, verträumten Balladen und lässigen Swingnummern, gepaart mit ihrer wahnwitzigen Spielfreude, die der Show eine leichte Note von Slapstick-Comedy verleiht, lässt jeden Konzertbesuch zu einem einmaligen Erlebnis werden, schreibt der Jazzclub in seiner Einladung zur Riverboatshuffle 2016.

Wie eine Swingcombo aus der 30er Jahren

Optisch wie akustisch erinnert die Band eher an Swingcombos aus den dreißiger – vierziger Jahren,
Optisch wie akustisch erinnert die Band eher an Swingcombos aus den dreißiger – vierziger Jahren,

Optisch wie akustisch erinnert die Band eher an Swingcombos aus den dreißiger – vierziger Jahren, wobei ihr Auftreten so authentisch ist, dass man glauben könnte, Jerry Lee Lewis und Co. hätten damals die Dime Daddies kopiert.
Die Band:
Sebastian Sauerland: Gesang
Dirk Meyer-Berhorn: Schlagzeug
Salim Javaid: Saxophone
Stefan Weyer: Piano
Andreas Mertens: Kontrabass
Philipp Weyer: Gitarre

Mischung von der Klassik bis zur Moderne

The Busquito’s bieten eine herrlich wilde Mischung von der Klassik bis hin zur Moderne. „Eine herrlich swingende Formation, die Bühne im guten Sinne als Spielplatz begreift. Die Show der Busquito’s ist mitreißend und bei ihren Auftritten singt das Publikum nicht selten begeistert mit“, schreibt der Jazzclub.
Mitglieder dieser Band sind der Geiger Jelle von Tongeren (Gewinner des „Goldenen Satchmo“), Saxophonist Thomas Streutgers (Gewinner der „Big Boss Jazz Trophee“), Gitarrist Daniel Versteegh und Ausnahmebassist Ronald de Jong, der auch Leadstimme von „Busquito`s“ ist.

Von Straße, Pubs und Partys haben es diese Musiker längst aufs internationale Parkett geschafft. Der musikalische Mix dieser Band lässt aufhorchen: Titel von Django Reinhardt, Edvard Grieg, The Mills Brothers, Sonny Rollins, Irving Berlin, aber auch Nummern wie Yakety Sax, The Love Boat, The Flintstones und Bonanza füllen die heiße Programmkiste dieses Quartetts. Hot Club, Jazz, Pop, Rock’n Roll und klassischer Klang fließen in Konzerten dieses Quartetts irgendwie ineinander.

Ali Claudi Trio klingt wie ein Quartett

Ali Claudi Trio – The Art Of Swing And More sind eine professionelle, hochbeliebte Formation aus exzellenten Solisten. Ihr Repertoire bietet Highlights aus den Bereichen Swing, Latin-Jazz und Rhythm & Blues. Mit Gitarre & Vocal, Keyboard & Pedal-Bass, sowie Drums klingt das Trio wie ein Quartett.

Ali Claudi (Gitarre und Gesang) gilt als eine deutsche Gitarren-Legende und ist seit rund. 45 Jahren ein Begriff in der Jazzszene.
Ali Claudi (Gitarre und Gesang) gilt als eine deutsche Gitarren-Legende und ist seit rund. 45 Jahren ein Begriff in der Jazzszene.

Mit Ali Claudi und Co. sind bei der Riverboatshuffle Hier sind drei erfahrene Spitzenmusiker am Werk, die genau wissen, was sie tun. Das Ergebnis ist ein musikalischer Hochgenuss. Ali Claudi (Gitarre und Gesang) gilt als eine deutsche Gitarren-Legende und ist seit rund. 45 Jahren ein Begriff in der Jazzszene. Er ist ein brillanter Solist, der sich mit seinen verschiedenen Formationen auf Festivals, in Clubs, im Rundfunk und im Fernsehen sowie durch seine mehr als 20 LPs und CDs einen Namen gemacht hat.

Hans-Günther Adam ist ein genialer Pianist mit einer faszinierenden Technik und einem enorm jazzigen Drive. Sein Piano- und Basspedalspiel ist hochspannend und verleiht jedem Titel eine neue überraschend harmonische und rhythmische Dimension.

Christian Schröder ist ein begnadeter, einfühlsamer Drummer, der seit ca. 25 Jahren mit Ali Claudi spielt. Seine Musikalität, seine aufregende Technik und seine Dynamik führen immer wieder zu Begeisterungsstürmen.

Bustransfer ab Kulturhaus möglich

Die MS Westfalen legt am 27. August um 18 Uhr ab Hauptanlegestelle Sondern (Sonderner Straße) ab. Bustransfer vom Kulturhaus Lüdenscheid nach Olpe-Sondern, hin- und zurück € 12,– (nur Vorverkauf möglich)
(jeweils zzgl. Gebühren)

Kartenvorverkauf für die Riverboatshuffle 2016 in den Geschäftsstellen des Märkischen Zeitungsverlages sowie im Musikhaus Auth und bei der Personenschifffahrt Biggesee.

Preis für Nichtmitglieder: € 25,–
Preis für Schüler/Studenten: € 16,–
Preis für Mitglieder: € 16,–
(jeweils zzgl. Gebühren)

Riverboatshuffle
Auch solche Begegnungen sind bei der Riverboatshuffle möglich. Foto: Wolfgang Teipel

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here