Startet einen komödiantischen Ritt durch die Popgeschichte: Moses W.

Lüdenscheid. Als der Walkman laufen lernte . . . – unter diesem Motto lädt Moses W. am Samstag, 8. April zu einem komödiantischen Ritt durch die letzten drei Jahrzehnte Popkultur & Musikgeschichte. Hitkabarett vs Popcomedy, Onehitwonder vs Dauerbrenner ein. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Tickets kosten im Vorverkauf (Stock und LN) zehn Euro. An der Abendkasse werden 13 Euro fällig.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



In den 80er Jahren war alles neongrell und „so schön bunt hier“. Manche Musiker waren üppiger geschminkt als ihre Groupies, trugen deren Schmuck und deren Leggins und bisweilen sogar deren Unterwäsche. Und wer hat damit angefangen? Genau! KISS.
Dann kamen die 90er und Kurt Cobain prügelte mit Nirvana den 80ern die Schminke, Locken, Schweißbänder und die Schulterpolster aus dem Leibchen.
Das Millennium brachte Techno, Castingshows und das Ende des Grunge Rock. Lady Gaga übernahm die Führung und sitzt seitdem auf dem Popthron. Aber: wie lange noch?

Alles wird aufs Korn genommen

Mit seinem sechsten Soloprogramm kehrt Moses W. zu seinen Anfangen zurück und macht das, was bei Publikum, Presse und Veranstaltern stets die euphorischsten Reaktionen hervorgerufen hat: Comedy mit Musik. Das kann er, da sind sie sich einig.
Moses W. singt, tanzt und persifliert bzw. karikiert so ziemlich alles, was sich in den letzten 30 Jahren in die Charts getraut hat. Sein musikalisches Langzeitgedächtnis ist erschreckend lückenlos. Bei Moses W. ist die Musik kein Mittel zum Zweck, sondern das Thema an sich.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here