Start frei für die Pumptrack-Anlage. Am Samstag wird gefeiert und alle können mitmachen. Foto: Esther Schoettke/Stadt Hagen

Hagen. Pumptrack, Streetball und Naherholung im Grünen mitten im urbanen Wehringhausen – dieses Versprechen wird nun Realität: Denn am Samstag, 25. November, um 14 Uhr eröffnen Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Baudezernent Thomas Grothe die Grün- und Freizeitanlage „Bohne“ mit einem kleinen Fest für alle Neugierigen und Interessierten.

Biker aus Süddeutschland zeigen ihr Können

Stadtverwaltung, Quartiersmanagement, der „Grüne Stern Wehringhausen“, das Repaircafé, der Mountainbikeverein Zee Aylienz e.V. und die Basketballer der BG Hagen laden von 14 bis circa 16 Uhr zu diversen Mitmach- und Informationsangeboten für Alt und Jung ein. Die Eröffnung des Pumptracks wird von vielen Bikern schon ungeduldig erwartet. Die Erbauer sind selbst begeisterte BMX-Fahrer und reisen eigens aus Süddeutschland an, um im Rahmen der Eröffnung eine kleine Vorführung zu geben. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, ihr eigenes Fahrrad (vorzugsweise ein BMX- oder Mountainbike) mitzubringen, um die Anlage unter fachkundiger Anleitung auszuprobieren. Der Pumptrack eignet sich für Kinder ab sechs Jahren und ist immer mit Helm und nach Bedarf mit weiterer Schutzausrüstung wie Knie- oder Ellbogenschoner zu benutzen.

Repaircafé hilft bei Fahrradreparaturen

Das Repaircafé stellt sein Angebot im Stadtteil vor und hilft bei kleinen Fahrradreparaturen vor Ort. Interessierte können, angeleitet durch die Profis der BG Hagen, das Basketballfeld nutzen. Kunstaktionen zum Mitmachen ergänzen das Programm. Das Quartiersmanagement erläutert die Maßnahmen des Förderprogramms Soziale Stadt und steht Bürgerinnen und Bürgern für Fragen zur Verfügung. Das Rahmenprogramm der Eröffnung ist für alle Besucher kostenfrei. Für warme Getränke wird gesorgt.

Quartiersmanament beantwortet Fragen

Das Streetballfeld ist mit zwei Basketballkörben ausgestattet und lädt zum ausgiebigen Basketballspiel auf dem rund 30 Millimeter starken, gelenkschonenden Belag ein. Dieser Belag ist übrigens der erste seiner Art in Hagen, der in öffentlichen Spielanlagen verlegt wurde. Der Standard ist üblicherweise eine wasserdurchlässige Dolomitsandfläche oder eine normale Asphaltfläche für den Breitensport.

Superbelag für Streetballfeld

Der Pumptrack ist der erste vollflächig asphaltierte Parcours dieser Bauweise in Deutschland. Die hügelige Landschaft ist so angelegt, dass sie mit Zweirädern oder Inlineskates durchrollt wird. Der Vortrieb wird dabei nicht durch das Trampeln der Pedale erzeugt, sondern durch gezielte Hoch- und Tiefbewegungen des Körperschwerpunktes. Die Nutzer „pumpen“ sich dadurch durch den Parcours. Innerhalb der rund 850 Quadratmeter großen und beinahe quadratischen Fläche sind unterschiedliche Fahrlinien möglich. Pumptracks eignen sich für mehr als eine Zielgruppe und sind für Kinder und Erwachsene – egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener –nutzbar. Das Fahren im Pumptrack ist konditionell anspruchsvoll und kann bei geeigneter Fahrtechnik auch als Ganzkörpertraining verstanden werden. Auf der Anlage sind mehrere Fahrradständer angeordnet, um sich auch anderen Spielmöglichkeiten wie zum Beispiel Tischtennisplatten zuzuwenden.

Grünfläche wird Anfang 2018 fertig

Die südwestliche Grünanlage hinter den Häusern der Wehringhauser Straße ist überwiegend durch große Rasenflächen gekennzeichnet und wird über einen barrierefreien Rundweg erschlossen, der den südwestlichen Zugang an der Wehringhauser Straße mit der nordöstlichen Freizeitanlage verbindet. Im Zuge der Umgestaltung des Bodelschwinghplatzes wird zu einem späteren Zeitpunkt über die Straße „An der Beike“ noch eine zusätzliche Wegeverbindung geschaffen. Aufgrund der Witterung kann der Rasen erst im Frühjahr 2018 ausgesät werden. Die Pflanzung der Bäume, der Hecke und die Begrünung der Lärmschutzwand müssen je nach Witterung ebenfalls in das Frühjahr 2018 verschoben werden. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, dass die fehlende Begrünung das Erscheinungsbild der Anlage beeinträchtigt. Die vorgesehenen Flächen werden bis zum Frühjahr nächsten Jahres gegen Betreten gesichert.

„Bohne“ kostet 680.000 Euro

Neben der Neugestaltung der drei Spielplätze Reh-, Pelmke- und Dömbergstraße ist die „Bohne“ nun das nächste große Bauprojekt, was das Angebot und die Qualität an Spiel- und Freizeitaktivitäten in Wehringhausen ausbaut. Ende März hat die Gestaltung des rund 13.000 Quadratmeter großen Areals, welches erst durch den Bau des ersten Bauabschnittes der Bahnhofshinterfahrung entstanden ist, begonnen. Vorangegangen war ein zweijähriger Planungs- und Abstimmungsprozess mit umfangreicher Bürgerbeteiligung. Für rund 680.000 Euro ist durch das Planungsbüro „wbp“ aus Bochum ein attraktiver Aufenthaltsbereich für Jung und Alt entstanden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here