Frisch und modern: Die 14-jährige Michelle Kramny und ihr Vater Sebastian verschönerten das Wartehäuschen. Foto: privat

Schalksmühle. Im Rahmen der Aktion „Saubere Gemeinde“ waren im Frühjahr dieses Jahres auch wieder zahlreiche Linscheider aktiv. Sie befreiten das Dorf und die umliegende Gegend von achtlos weggeworfenen Müll. Bei dieser Aktion wurde auch das Buswartehäuschen mit der in die Jahre gekommenen Waschbeton-Optik neu gestrichen.

Aber einfach nur weiße Wände waren der 14-jährigen Linscheiderin Michelle Kramny nicht genug. Gemeinsam mit ihrem Vater Sebastian folgte in den vergangenen Wochen die eigentliche Verschönerung des Häuschens.

Schmuck für den Innen- und Außenbereich

Das zweite Graffiti. Foto: privat
Das zweite Graffiti. Foto: privat

Nach einer Layout Erstellung wurde nun im Innen- und Außenbereich des Wartehäuschens jeweils ein Graffiti fertiggestellt. „Es ist frisch und modern und beinhaltet neben unserem Dorfnamen auch noch die wesentliche Elemente des Schalksmühler Wappens: den Ilex, das Mühlrad und den märkischen Schachbalken“, freut sich auch der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Linscheid, Jörg Weber, über das Engagement der jungen Künstlerin.

Geld aus der Dorfkasse

Dabei richtet sich sein Dank nicht nur an Michelle und Sebastian Kramny, sondern an alle Dorfbewohner, die die Aktion tatkräftig unterstützt haben. Finanziert wurde das Ganze aus der Dorfkasse mit einer wesentlichen Unterstützung durch die Gemeinde: das Material wurde unbürokratisch durch die Gemeindeverwaltung bereitgestellt.

Die Vier vom Wartehäuschen: Zunächst wurde es weiß gestrichen. Foto: privat
Die Vier vom Wartehäuschen: Zunächst wurde es weiß gestrichen. Foto: privat

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here