Nach einem längeren Drift durchbrach der Wagen einen Metallzaun und prallte vor eine Hausmauer. Foto: Polizei Hagen

Hagen. (ots) Ein 25-Jähriger hat am frühen Montagmorgen in Haspe einen Luxuswagen zerlegt. So richtig glaubwürdig klingt seine Version des Verkehrsunfalls für die Polizei nicht.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Gegen 01.25 Uhr wurden Anwohner der Preußerstraße durch laute Unfallgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Die alarmierten Polizeibeamten trafen in der Rechtskurve zum Kurt-Schumacher-Ring auf den 25 Jahre Fahrer eines komplett zerstörten Mercedes CLA 45AMG. Bei ihm befand sich ein befreundeter 24-jähriger Golf-Fahrer. Beide gaben an, mit etwa 60 km/h hintereinander die Preußerstraße in Richtung Gevelsberg gefahren zu sein.

42 Meter lange Driftspur

Kurz vor Kurve zum Kurt-Schumacher-Ring wollte der Mercedes-Fahrer den Golf überholen, wechselte auf die linke Spur und verlor nach eigenen Angaben die Kontrolle über den Wagen. Die Vermessung der Unfallspuren ergab, dass der Wagen eine fast 42 Meter lange Driftspur auf dem Asphalt hinterlassen hatte, über den Gehweg schrammte, dann einen Metallzaun durchbrach und anschließend in eine Hauswand prallte.

Wrack wurde sichergestellt

Die Airbags verhinderten, dass sich der Fahrer verletzte, sein Auto hatte allerdings nur noch Schrottwert. Aufgrund der Gesamtsituation brachte ein Rettungswagen den 25-Jährigen vorsorglich in ein Krankenhaus, nach eingehender Untersuchung wurde er als unverletzt entlassen. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 50.000 Euro. Da anhand der Spuren von deutlich höheren Geschwindigkeiten als angegeben ausgegangen werden muss, stellten die Polizeibeamten das Fahrzeugwrack zur weiteren Auswertung sicher.

Zeugen die gegen 01.25 Uhr verdächtige Beobachtungen im Zusammen mit dem Unfall oder dem Geschehen kurz davor gemacht haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here