Plettenberg. Mehrere Ölspuren im Stadtgebiet sorgten am Donnerstag (22. Dezember) dafür, dass Feuerwehr, Mitarbeiter der Landesbetriebe Straßen NRW aus Herscheid und Lennestadt, städtischer Bauhof Plettenberg und Polizei im Dauereinsatz waren.

Bereits am frühen Donnerstagmorgen gegen 9.04 Uhr wurden die Mitarbeiter der Wache in den Ortsteil Kersmecke gerufen. Dort musste eine ca. 20 Quadratmeter große Motoröllache abgestreut und aufgenommen werden. Nach gut einer halben Stunde rückten die Einsatzkräfte wieder ein, mussten aber kurz danach zu einer Verunreinigung des Elsebachs ausrücken, bei der haupt- und ehrenamtliche Kräfte gebunden waren.

Hestenbergtunnel

Am Nachmittag um 15.19 Uhr gab es erneut Alarm auf der Feuer- und Rettungswache am Wall. Der Leitstelle in Lüdenscheid war eine Ölspur im Bereich der Westtangente und des Hestenbergtunnels gemeldet worden. Da die Ölspur durch den Tunnel führte, wurde hier zunächst nach Rücksprache mit Polizei, Straßen NRW und der Tunnelleitzentrale in Hamm entschieden, vor dem Tunnel in Fahrtrichtung Stadtmitte eine Warnbeschilderung aufzustellen, um den Straßenverkehr möglichst wenig zu stören. Direkt nach dem Tunnel bis zur großen Ampelkreuzung musste dann aber doch Ölbindemittel eingesetzt werden.

Oestertal

Keine 5 Minuten nach der Alarmierung zu diesem Einsatz, gingen bei der Kreisleitstelle in Lüdenscheid mehrere Anrufe über eine große Ölspur im gesamten Oestertal aus Richtung Lüdenscheid kommend ein. So wurden um 15.23 Uhr die ehrenamtlichen Kräfte der Löschgruppen aus dem Oestertal und Holthausen alarmiert. Eine Dieselkraftstoffspur zog sich von der Gemeindegrenze Herscheid, längs der Oestertalsperre über die Ebbetalstraße, dann zum Teil in Richtung Attendorn auf der Attendorner Straße und zurück bis zum Sportplatz Oestertal hin. Die Straßen waren hier zum Teil gefährlich glatt geworden. Zusammen mit den Landesbetrieben Straßen NRW aus Herscheid und Lennestadt, der Kehrmaschine des städtischen Bauhofes und der Feuerwehr wurden die Straßen gereinigt bzw. abgestreut. Die hauptamtlichen Kräfte unterstützten nach Beendigung der Maßnahmen im Bereich des Tunnels die Kräfte vor Ort. Der Verursacher konnte im Bereich des Sportplatzes im Oestertal ausfindig gemacht werden. Ein PKW hatte einen Defekt an der Dieselleitung und war vermutlich dort liegengeblieben. Der Halter konnte von der Polizei ermittelt werden.  Der Einsatz der Feuerwehr konnte hier um 17.23 Uhr beendet werden.

Kersmecke

Noch während der laufenden Einsätze ging ein weiterer Notruf in Lüdenscheid ein. Erneut wurde eine Ölspur in der Kersmecke gemeldet So wurden die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr aus der Stadtmitte um 16.34 Uhr alarmiert. Mit Bindemittel wurde die rutschige Spur abgestreut und im Nachgang mit der Kehrmaschine des Bauhofes aufgenommen. Hier war man bis 17.19 Uhr im Einsatz.

Affelner Straße

Als wenn dies noch nicht genug gewesen wäre, meldeten Autofahrer eine Ölspur auf der Affelner Straße im Kurvenbereich unterhalb des katholischen Friedhofes. So mussten dann um 16.36 Uhr die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr aus Eiringhausen alarmiert werden, um hier tätig zu werden. Hier konnte der Einsatz nach einer knappen halben Stunde beendet werden.

Nur im Falle der Ölspur im Oestertal konnte ein Verursacher ausfindig gemacht werden. In allen anderen Fällen ermittelt die Polizei nach den Verursachern.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here