Start Orte Lüdenscheid Mehr Kindergeld für über 18.000 Familien im Südkreis

Mehr Kindergeld für über 18.000 Familien im Südkreis

0

Märkischer Kreis/Berlin. Gute Nachrichten für die über 18.000 Kindergeldempfänger im südlichen Märkischen Kreis: Der steuerliche Grundfreibetrag und die Leistungen für Kinder sollen erhöht werden.

Das bedeutet, dass auch das Kindergeld erhöht wird. Das hat der Bundestag in der vergangenen Woche beschlossen. Es beträgt derzeit monatlich 184 Euro für das erste und zweite Kind, 190 Euro für das dritte Kind und 215 Euro für das vierte Kind und weitere Kinder.

Rückwirkend ab 1. Januar 2015

Es soll rückwirkend ab 1. Januar 2015 um vier Euro monatlich je Kind erhöht werden. Ab dem 1. Januar 2016 ist eine Erhöhung um weitere zwei Euro monatlich je Kind vorgesehen. Dr. Matthias Heider, heimischer CDU-Bundestagsabgeordneter, begrüßte den Beschluss. „Unsere Sparsamkeit der letzten Jahre hat sich ausgezahlt. Wir können die erarbeiteten Spielräume nun nutzen, um gerade jetzt Familien und Kindern etwas Gutes zu tun.“

Neben Kindergeld werden Grundfreibetrag, Kinderfreibetrag und Kinderzuschlag angehoben. Um dies zu ermöglichen, nehmen Bund, Länder und Kommunen 3,545 Mrd. Euro in die Hand.

Der steuerliche Kinderfreibetrag beträgt aktuell 7.008 Euro und soll rückwirkend zum 1. Januar 2015 um 144 Euro auf 7.152 Euro je Kind erhöht werden. Ab 1. Januar 2016 ist eine erneute Anhebung um weitere 96 Euro auf 7.248 Euro vorgesehen.

Der aktuell maximal 140 Euro monatlich betragende Kinderzuschlag wird ab 1. Juli 2016 um 20 Euro monatlich steigen. Der Kinderzuschlag kommt Eltern zugute, die zwar ihren eigenen Bedarf durch Erwerbseinkommen grundsätzlich bestreiten können, aber nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um den Bedarf ihrer Kinder zu decken.

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende steigt

Erstmals seit 2004 steigt auch rückwirkend ab 1.1.2015 der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende um 600 € auf dann 1.908 €. Neu ist, dass sich der Gesamtbetrag künftig nach der Anzahl der im Haushalt lebenden Kinder richtet: Für jedes weitere Kind erhöht sich der Entlastungsbetrag um je 240 €. „Wir wollen damit Eltern steuerlich entlasten, die es ohnehin schwer haben, Beruf und Kindererziehung miteinander zu vereinbaren“, erläuterte Heider.

Darüber hinaus ist vorgesehen, dass der steuerliche Grundfreibetrag (aktuell 8.354 Euro) rückwirkend zum 1. Januar 2015 um 118 Euro auf 8.472 Euro erhöht werden soll. Ab dem 1. Januar 2016 ist eine weitere Anhebung um weitere 180 Euro auf dann 8.652 Euro vorgesehen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here