Die MK-Klimaschutzbeauftragte Petra Schaller, Landrat Thomas Gemke, stellvertretende Bürgermeisterin Verena Kasperek und Sara Kunkel (Klimaschutz-Managerin der Stadt Lüdenscheid) rühren die Werbetrommel für den Aktionstag "Elektromobilität". Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Die Reichweitenangst hat Petra Schaller längst ablegt. Wenn die Klimaschutzbeauftragte des Märkischen Kreises mit dem E-Golf der Kreisverwaltung unterwegs ist, fühlt sie sich sicher. Und rote Ampeln sind für sie kein Problem. „Beim Bremsen gewinnt das Auto ja Energie zurück.“ Für sie ist Elektromobilität eine tolle Sache.

Wer wie von Elektromobilität, ob mit dem Auto, dem E-Bike oder einem Pedelec profitieren kann, das wollen Märkischer Kreis und die Stadt Lüdenscheid am Samstag, 11. Juni (10 bis 14 Uhr), beim ersten gemeinsamen Aktionstag „Elektromobilität“ auf dem Sternplatz präsentieren.

Das Zukunftsthema schlechthin

„Elektromobilität ist das Zukunftsthema schlechthin“, sagt Lüdenscheids Klimaschutzmanagerin Sara Kunkel. Weniger Emissionen, weniger Lärm – insbesondere die Städte könnten davon profitieren. Allerdings, räumt sie ein, bis Elektromobilität zur Selbstverständlichkeit werde, sei es noch ein weiter Weg. Deshalb sei der gemeinsame Aktionstag am Samstag so wichtig.

Teure Fahrzeuge, zu wenig Ladestationen und die Reichweitenangst: Es gibt nachvollziehbare Gründe, warum Elektroautos nicht boomen. Im Märkischen Kreis sind aktuell 84 (Stichtag 30. April 2016) Autos zugelassen, die vom fast lautlosen E-Motor angetrieben werden. Dazu kommen 652 Hybrid-Fahrzeuge, die wahlweise mit E- oder Verbrennungsmotor fahren können. „Das ist noch viel zu wenig“, sagt Landrat Thomas Gemke. Er setzt aber auf den Trend und die Kaufprämie von 4000 Euro, mit der der Käufer eines neuen E-Wagens unterstützt wird. Seine persönlichen Erfahrungen mit dem E-Golf der Verwaltung sind gut. „Ich pendele öfter mit dem Wagen zwischen dem Lüdenscheider und dem Iserlohner Kreishaus. Keine Probleme.“ Aber: Wenn der Landrat auf der Autobahn unter Volllast fährt, schaut er doch öfter mal auf die Ladeanzeige.

E-Golf bekommt gute Noten

Elektromobilität
Der Kreis als Vorreiter: Am Kreishaus an der Heedfelder Straße können E-Autobesitzer ihr Fahrzeug laden. Foto: Märkischer Kreis

94 Prozent aller Kreis-Mitarbeiter, die den Wagen nutzen, geben ihm die Note 1 oder 2. „Der Wagen ist fast ständig ausgebucht“, sagt Petra Schaller. Pro Monat fahre er im Schnitt 1000 Kilometer. Auch der E-Smart der Lüdenscheider Stadtverwaltung werde gern genutzt, bestätigt Sara Kunkel.

Was die E-Mobilität beim Auto noch bremst und wie Hemmnisse, wie fehlende einheitliche Abrechnungssysteme, zu wenig Ladestationen und mehr überwunden werden können, das erfahren Besucher beim Aktionstag.

„Endlich springen wir auf den Zug auf“, sagt auch Lüdenscheids stellvertretende Bürgermeisterin Verena Kasperek. Ganz wichtig für die SPD-Politikerin: „Es muss klar sein, dass der Strom umweltfreundlich erzeugt wird.“ Der Einsatz regenerativer Energiequellen sei daher das A und O.

29 Aussteller sind dabei

Sara Kunkel ist von der Resonanz, auf die der Aktionstag bei den Ausstellern gestoßen ist, überwältigt. Das Ausstellerverzeichnis listet 29 Teilnehmer auf. Sie bieten Informationen, Mitmachaktionen und mehr. Am Stand der Stadt Lüdenscheid ist der städtische Smart und ein E-Bike zu sehen. Ein Glücksrad, eine Grabbelkiste für Kinder und ein Wissensquiz rund um Klima und Energie komplettieren das Angebot. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale hält ein besonderes Angebot für Kinder bereit. Sie können solarbetriebe Rennautos basteln (Kostenbeitrag 5 Euro, Anmeldung in der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale an der Altenaer Straße 5).

 

Ausstellerverzeichnis:

  • ADFC Kreisverband MK e.V.
  • Autohaus Bengelsträter (Kierspe)
  • Autohaus Knabe (Kierspe)
  • Autohaus Schauerte (Plettenberg)
  • Berufskolleg für Technik (MK)
  • Deutsche Post/DHL Group (Lüdenscheid)
  • Deutsche Umwelt-Aktion e.V. (Düsseldorf)
  • Südwestfalen Agentur GmbH (Olpe)
  • EnergieAgentur.NRW (Gelsenkirchen)
  • Energieberatung der VZ NRW (Lüdenscheid)
  • Märkischer Kreis
  • Fachhochschule Südwesfalen (Soest)
  • Roadshow Elektromobilität des BMVI (Berlin)
  • Jan’s Radland (Altena)
  • Kaltenbach Automobile (Lüdenscheid)
  • Mennekes Elektrotechnik GmbH&Co.KG (Kirchhundem)
  • „Mobiles Dorf“ (Blankenheim)
  • Stadt Lüdenscheid
  • Stadtwerke Lüdenscheid
  • Toyota B&R Automobile (Lüdenscheid)
  • Verbraucherzentrale NRW (Lüdenscheid)
  • Zukunftsnetz Mobilität NRW (Münster)
  • Energieverein „Aus Gutem Grund“
  • Autohaus2000 (Lüdenscheid)

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here