Foto: Fotolia.de / © Jürgen Fälchle

Lüdenscheid. (PSL) – Wie bereits bei der ersten Stufe der Lärmaktionsplanung hat das Land Nordrhein-Westfalen für einige Lüdenscheider Straßen den Lärm, der vom Straßenverkehr ausgelöst wird, berechnet. Nach EU-Recht ist die Stadt Lüdenscheid verpflichtet, für die vom Lärm besonders betroffenen Anwohner dieser Straßen einen Lärmaktionsplan aufzustellen.

Das beauftragte Büro LK Argus aus Kassel hat den Entwurf vorgelegt. In diesem Plan werden für die Straßenabschnitte, an denen viele Anwohner einem hohen Lärmpegel ausgesetzt sind, Maßnahmen der Lärmminderung vorgeschlagen. Das kann zum Beispiel die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit oder den Einbau von lärmoptimiertem Asphalt sein.

Den Entwurf des Lärmaktionsplanes können die Bürgerinnen und Bürger vom 13. November bis zum 11. Dezember im Rathaus in der Vitrine auf der 5. Etage einsehen. Auch im Internet unter www.luedenscheid.de im Bereich „Rathaus + Bürger“ unter dem Punkt „Umwelt und Natur“ wird der Entwurf dann zur Verfügung stehen.

Anregungen und Bedenken können im gleichen Zeitraum schriftlich an die Stadt Lüdenscheid – Fachdienst Umweltschutz und Freiraum, Rathausplatz 2, 58507 Lüdenscheid oder per E-Mail an umwelt@luedenscheid.de abgegeben werden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here